Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Garten-Eisenbahn im Oschatz-Park abmontiert
Region Oschatz Garten-Eisenbahn im Oschatz-Park abmontiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 14.10.2012

[gallery:600-26462534P-1]

Sie bauten die Gleise und Gebäude des Mini-Nachbaus der Schmalspurstrecke des "Wilden Robert" zwischen Oschatz und Mügeln zurück. "Dieses Areal im O-Park wurde in der Vergangenheit mehrfach durch Vandalismus beschädigt und auch teilweise immer wieder zerstört. Deshalb gibt es den Entschluss, dieses Stück wieder zurückzubauen", erklärt Holger Mucke vom Vorstand des Fördervereins. Die Mitglieder des Vereins stimmt diese Aufgabe traurig, denn die Garteneisenbahn war vor allem bei den jüngsten Besuchern des Oschatz-Parkes der Renner. Trotzdem wurde der Schotter des Gleisbettes entfernt, die Gleise demontiert und auch Mininachbauten von Bauwerken entfernt. Da Teile der Bahn noch gut in Schuss waren, verpackten die Teilnehmer des Arbeitseinsatzes alles für eine Einlagerung bei der Lebenshilfe, die den O-Park betreibt. Was damit geschehen wird, ist ungewiss. Aus dem kleinen Teilstück, wo die Bahn bisher stand, soll eine Grünanlage werden.

Besonders schwer fiel es Rolf Schneider, bei den Arbeiten mitzuwirken. Denn der Oschatzer hatte beim Aufbau der Minibahn im Vorfeld der Landesgartenschau 2006 viel Herzblut investiert und musste nun ansehen, wie alles wieder abgebaut wurde. "Es ist Jammerschade, dass wir heute die Bahn demontieren. Es fehlt etwas", bemerkte Fördervereinsmitglied Wilfried Queißer traurig nach der Arbeit.

Insgesamt konnten die elf Aktiven vom Förderverein Landesgartenschau bei ihrem Arbeitseinsatz am vergangenen Sonnabend viel schaffen. Mit einigen Helfern mehr, hätte jedoch auch ein größeres Arbeitspensum bewältigt werden können. Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war eine denkbar knappe Entscheidung und dauerte fast drei Stunden - dann hatten sich die CDU-Vertreter aus dem Landkreis Nordsachsen geeinigt, wer für die Christdemokraten 2013 in den Bundestagswahlkampf ziehen wird.

12.10.2012

"Seht, die Wikinger"- kommen aus Oschatz. Das würde der Autor Thomas Bauer widerlegen. Richtig aber ist, dass er aus Oschatz stammt und hier sein Buch über Wikinger schrieb.

12.10.2012

Fast auf den Tag genau vor 118 Jahren war es so weit: In der Oschatzer Zuckerrübenfabrik begann am 11. Oktober 1894 die erste Kampagne.

12.10.2012
Anzeige