Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Geflügelausstellung in Staucha ist bereits vor Beginn für Kinder geöffnet
Region Oschatz Geflügelausstellung in Staucha ist bereits vor Beginn für Kinder geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 11.01.2019
Zuchttiere zum Anfassen nah: Anton aus der Schlossschule in Hof lernt ein Brahmahuhn kennen. Quelle: Christian Kunze
Staucha

Die Markthalle in Staucha ist voller Leben: Zu über 800 ausgestellten Hühnern, Tauben, Enten, Gänsen und Puten gesellen sich noch 220 echte Wildfänge: „Es ist ein fester Bestandteil, uns freitags hier die Kinder mit einzuladen“, sagt Steffen Kretzschmar, der Vereinsvorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins Stauchitz und Umgebung.

Die Kinder kommen per Bus gestaffelt aus den Kindertagesstätten nebenan, nämlich aus Staucha, Stauchitz, Gastewitz, Salbitz, Naundorf und aus der Grundschule Schlossschule in Hof.

Kinder entdecken die Tiere hinter dem Produkt

Sie sind mit Kretzschmar per Du: „Steffen, letztes Jahr hatten sie dort vorne Küken.“ „Die Küken bringe ich erst morgen mit, weil sie heute erst geschlüpft sind“, erklärt er geduldig. Emma (8), Lio (9), Lina (8) von der Grundschule in Hof sind zum dritten Mal bei der Geflügelzuchtausstellung in Staucha.

„Die sind wirklich ganz brav“, staunen sie, während ein Modernes englisches Zwergkämpferhuhn auf Linas Arm balanciert. „Nicht herunterfallen!“, wird das Tier ermahnt. Dem Verein geht es bei den jungen Besuchern nicht vornehmlich darum, Nachwuchs zu gewinnen. Eher soll das Interesse der Kinder geweckt werden: „Sie sollen sehen, dass das Ei nicht aus dem Supermarkt kommt.“

Zucht erhält Artenvielfalt

Zwar wird die Legeleistung oder das Körpergewicht bei der Ausstellung gerade nicht bewertet, aber für die Zucht sei diese nicht zu vernachlässigen: „Es geht uns dabei nicht nur um Schönheit, dass sie im Käfig viele Preise machen.“ Daneben versuchen die Züchter, die genetische Vielfalt und Rassen von der Roten Liste zu erhalten.

In der Markthalle in Staucha findet am zweiten Januarwochenende die Ausstellung des Geflügelzuchtvereins Stauchitz und Umgebung statt. 89 Aussteller zeigen in diesem Jahr über 800 Tiere. LVZ.de zeigt eine Auswahl, was den Besuchern begegnet.

89 Aussteller zeigen über 800 Tiere

89 Aussteller sind in diesem Jahr dabei, darunter elf Jugendzüchter, die 83 Tiere zeigen. „Wir haben in dieser Ausstellung zehn mal die Höchstnote: 97 Punkte. Ich bin froh, dass es gut verteilt ist.“ Die Höchstnote gab es etwa für ein Federfüßiges Bantam-Huhn in Zitron-Porzellanfarbig von Jana Hänel, die gleich bei ihrer ersten Ausstellung punktete.

„Wir freuen uns, dass wir so eine engagierte, junge Züchterin als Quereinsteigerin bekommen haben“, lobt Kretzschmar. „Das sei eine schwierige Farbe, erklärt er. Neben dem Federkleid werden auch die Form des Kamms beurteilt oder die Zehen. Zur Zucht gehört auch die Pflege, so darf das namensgebende Gefieder nicht verklebt sein.

Geflügelschau in Oschatz findet zeitgleich statt

Steffen Kretzschmar bedauert, dass die Schau in diesem Jahr zeitgleich mit der in Oschatz stattfinden muss: „Die Halle war bereits vermietet.“ Damit das nicht noch einmal passiert, hat er die Termine für 2020 und 2021 schon festgemacht. „Wenn ein bisschen Luft ist, werden wir auch einmal rüberfahren.“

Wer hingegen die Ausstellung in der Markthalle in Staucha besuchen möchte, kann dies am Sonnabend, dem 12. Januar 2019, von 9 bis 18 Uhr oder am darauf folgenden Sonntag von 9 bis 15 Uhr.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei sucht Zeugen, die zur Aufklärung des Geschehens bei einem Unfall am 30. November 2018 beitragen können. Damals war eine Radfahrerin schwer verletzt worden.

11.01.2019

Mit Bildern, Briefen und einem Buch würdigt die Stadt Oschatz ihren Sohn Artur Moritz. Vor 60 Jahren starb der an der Döllnitz geborene Maler, Lehrer und Musiker. Eine neue Ausstellung würdigt ihn ebenso wie eine Publikation des Heimatvereins.

11.01.2019

Im September wurde während des Mügelner Bahnhofsfestes die Strecke nach Kemmlitz wieder komplett in Betrieb genommen und die frisch rekonstruierte Dampflok 99 584 in Dienst gestellt. Jetzt musste sich die Döllnitzbahn dazu entschließen, Teile der Lok noch einmal in die Werkstatt zu bringen. Im Januar und Februar wird es daher keine Dampfzugfahrten geben.

11.01.2019