Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Gemeinde Wermsdorf lehnt geplante Umwidmung ab
Region Oschatz Gemeinde Wermsdorf lehnt geplante Umwidmung ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 12.12.2011

(JB). Die Ortsdurchfahrt Wermsdorf von der Oschatzer Straße bis zum Hirschplatz soll Staatsstraße bleiben. Das haben die Gemeinderäte in ihrer Stellungnahme zur Ortsumgehung Wermsdorf gefordert. Das Straßenbauamt hat vorgesehen, die Strecke zur Gemeindestraße umzuwidmen. Im Rahmen der Anhörung zum Planfeststellungsverfahren wurde von der Gemeinde Wermsdorf betont, dass dieser Abschnitt die kürzeste Verbindung zwischen der künftigen Staatsstraße S 38 und der S 24 aus Richtung Dahlen sowie Oschatz ist. Damit diene die Strecke dem überörtlichen Verkehr zwischen den Grundzentren Dahlen und Mügeln.

Falls es zu einer Umwidmung im Bereich Clara-Zetkin-Straße/Hirschplatz kommt, soll die Asphaltdeckschicht erneuert und die Straße in "ordentlichem Zustand" zu übergeben. Außerdem fordern die Wermsdorfer, bei der Bauausführung zu berücksichtigen, dass die Kommune im Bereich des geplanten Radweges parallel zur Straße eine Beleuchtung plant.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwoch der vergangenen Woche hat in Berlin die zuständige Programmkommission zur Herausgabe von Postwertzeichen im Jahr 2013 getagt.

11.12.2011

Sonnabendabend, kurz vor 17 Uhr in der Aula des Beruflichen Schulzentrums in Oschatz: Susanne Hornemann, Leiterin der Oschatzer Außenstelle der Kreismusikschule "Heinrich Schütz" und Koordinatorin des Projektes, stimmt Sänger, Instrumentalisten und Schauspieler auf ihren großen Auftritt ein.

11.12.2011

Oschatz.Vom 30. Dezember 1891 bis 31. Januar 1972 existierte in unserer Region von Oschatz nach Strehla eine 11,3 Kilometer lange Schmalspurbahn. Sie war bis 1952 in den Kreis Oschatz eingebunden und die einzige sächsische Schmalspurstrecke, welche bis 1954 auf der Elbe einen Güterumschlag zur Binnenschifffahrt betrieb.

11.12.2011
Anzeige