Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Gemeindeamt Cavertitz: Christine Schlittchen in Ruhestand verabschiedet
Region Oschatz Gemeindeamt Cavertitz: Christine Schlittchen in Ruhestand verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 02.08.2017
Mit Christine Schlittchen verlässt in dieser Woche die dienstälteste Mitarbeiterin die Verwaltung der Gemeinde Cavertitz. Zum Abschied gab es ein Ständchen. Quelle: Foto: A. Kaminski
Anzeige
Schöna

Offiziell beginnt der Ruhestand für Christine Schlittchen erst Ende August. Da noch ein paar Tage Urlaub übrig sind, läuft für die Sekretärin aber tatsächlich die letzte Arbeitswoche im Gemeindeamt. „Das wird auf jeden Fall ein Einschnitt“, stellt ihre Chefin, Bürgermeisterin Christiane Gürth (parteilos), klar. Die Sekretärin habe sehr selbstständig gearbeitet. Manchmal habe sie erst hinterher erfahren, dass eine Aufgabe, die Christine Schlittchen schon erledigt hatte, überhaupt anstand. „Bei meinem Einstieg hier habe ich sehr von ihren Tipps profitiert“, sagt die Dienstjüngste im Schönaer Verwaltungssitz über die Dienstälteste.

Dienstantritt vor 38 Jahren

Ins Amt kam die Zeuckritzerin vor 38 Jahren. Nach der Erziehungspause, die sich die gelernte Krankenschwester genommen hatte, fing sie 1979 in der Gemeindeverwaltung Bucha an, wo sie unter anderem für Naherholung und Touristik zuständig war. Damals war Josef Dazer Chef der Zwei-Mann-Verwaltung dort. Mit der Fusion, bei der die Gemeinde Cavertitz in ihrer heutigen Größe entstand, bewarb sich Christine Schlittchen um die Stelle als Sekretärin – erfolgreich. Über ihre Arbeitsjahre im Amt sagt Christine Schlittchen: „Ich bin in diesem 38 Jahren jeden Tag gern auf Arbeit gekommen.“ Seit 1994 hat sie ihr Büro Tür an Tür mit Haupt- und Bauamtsleiterin Gabriele Kläber – „Ohne jeden Streit“, wie die Sekretärin im Rückblick feststellt.

Wenn sie nun in den Ruhestand geht, bekommt die sechsfache Oma erst einmal Besuch von vier Enkeln – also keine Zeit, um die Beine hoch zu legen. „Eine neue Arbeit suche ich nicht“, betont die 63-Jährige.

Für „ihre“ Verwaltung hat Christine Schlittchen schon vorgearbeitet. Die Schulanfangsfeier für diesen Jahrgang hat sie noch organisiert und auch die wichtigsten Vorarbeiten für die Senioren-Weihnachtsfeier erledigt. Dort werde sie aber nicht an der Kaffeetafel Platz nehmen. „Da helfe ich noch selber mit“, betont Christine Schlittchen.

„Christine Schlittchen hat ihr Herz immer auf der Zunge getragen. Das ist gut so. Ich schätze diese direkte Art“, lobt Bürgermeisterin Christiane Gürth ihre Mitarbeiterin, deren Arbeitsstunden nun gezählt sind.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Agrargenossenschaft Naundorf/Niedergoseln bildet derzeit acht Lehrlinge aus. Die Hälfte davon sind Frauen. Michelle Nebelung aus Ostrau erlernt den Beruf der Landwirtin. Die 20-Jährige sitzt am liebsten auf dem Traktor und fährt das Heu vom Feld.

05.08.2017

Die Stadt Oschatz saniert die Mühlgrabenbrücke am Leubener Schloss. Nach Abstimmungen mit der Denkmalschutzbehörde konnte das Vorhaben in Angriff genommen werden. Die Instandsetzung kostet 123 000 Euro und wird vom Freistaat gefördert. Nach der Erneuerung nimmt der Landkreis eine weitere Baustelle im Ort in Angriff.

05.08.2017

Das Thomas-Müntzer-Haus hält für Besucher über 500 neue Stühle bereit. Im Zuge der Revisionswoche wurden nicht nur die alten Sitzmöbel ausgetauscht, sondern umfangreich gereinigt und repariert. Und noch etwas ändert sich. Ab 2018 sitzen bei ausgewählten Veranstaltungen manche Besucher höher als andere.

02.08.2017
Anzeige