Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Gemeinsam nicht mehr einsam
Region Oschatz Gemeinsam nicht mehr einsam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 20.12.2013
Die Weihnachtsgeschenke für ihre Urenkel hat Gertraud Bönisch zusammen - dank der Unterstützung durch Alltagsbegleiterin Ines Toleikis. Quelle: Dirk Hunger

Alltagsbegleiter nennen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die sich im Rahmen einer einwöchigen Schulung qualifizieren und dort "alles rund um den Alltag eines alten Menschen erfahren", wie Sebastian Dudrá, einer von insgesamt acht freiwilligen Helfern, weiß. Sie wollen Senioren wie die Oschatzerin Gertraud Bönisch in ihrem täglichen Leben unterstützen und Gesellschaft leisten.

Wer eine Begleitung für den Arzttermin oder zum Einkaufen sucht oder einfach nur nicht allein öffentliche Veranstaltungen besuchen möchte, wendet sich an die Alltagsbegleiter. Wie das zum Beispiel auch die 81-jährige Gertraud Bönisch gemacht hat, als sie für ihre sechs Urenkel Weihnachtsgeschenke kaufen wollte. Da war sie froh über eine Alltagsbegleiterin an ihrer Seite, denn allein hätte sie die vielen Puppen und Spielbausteine nicht tragen können. Dank der kostenfreien Unterstützung blieb nach dem Geschenkekauf sogar noch Zeit, um auf den Friedhof zu gehen und das Grab ihres Mannes zu besuchen. "Das hätte ich sonst nie an einem Tag geschafft oder ich hätte mir ein teures Taxi nehmen müssen" erzählt sie. Gertraud Bönisch spielt auch leidenschaftlich gern Gesellschaftsspiele und findet nun in den Alltagsbegleitern neue begeisterte Mitspieler. Sie hofft, dass noch mehr ältere Menschen zum gemeinsamen Spielenachmittag in das Pfarramt kommen.

Bisher haben die Alltagsbegleiter allerdings noch nicht soviel zu tun. Darum fordert Pfarrer Christof Jochem auch alle Senioren, die sich allein fühlen und den Austausch mit anderen Menschen vermissen, auf: "Wer da Bedarf hat, soll sich bitte melden." Doch Ines Toleikis weiß, wie schwierig der Zugang zu den älteren Herrschaften manchmal zu finden ist. "Viele geben ungern zu, dass sie mal jemanden brauchen, mit dem sie sich unterhalten können" erzählt die Projektleiterin, die selber als Alltagsbegleiterin mithilft. Auch wenn es sich um eine von der Kirchgemeinde verantwortete Initiative handelt, die mit EU-Fördergeldern finanziert wird, betonen Ines Toleikis und Pfarrer Jochem, dass jeder willkommen ist - ob Gemeindemitglied oder nicht.

iDas Angebot der Alltagsbegleitung ist für die Senioren kostenfrei. Informationen gibt es im Pfarramt Oschatz unter der Telefonnummer 03435/92 04 62.

Elisa Sonnenschein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im vierten Jahr in Folge haben gestern Schüler der Stadt Oschatz sogenannte NotrufCards übergeben bekommen. Auftakt für die Aktion war an der Grundschule "Zum Bücherwurm", wo Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos), Wehrleiter Lars Natzke, Stadtjugendfeuerwehrwart Marcel Schmidt und Dirk Hunger als Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr die Karten persönlich verteilten.

20.12.2013

Gemütliche Weihnachtsatmospähre gestern im Fernsehraum des Obdachlosenheimes des DRK in der Ambrosius-Marthaus-Straße: Mitglieder des Kreisverbandes Nordsachsen von Bündnis 90/Die Grünen hatten gesammelt, um ein paar weihnachtliche Kleinigkeiten zu verpacken.

20.12.2013

Was ein Bäcker und Schallplatten gemeinsam haben, das erschließt sich auf Anhieb nicht. Frieder Donat aber hat darauf eine ganz spezielle Antwort.

20.12.2013
Anzeige