Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Georg Wanzek setzt sich zur Ruhe
Region Oschatz Georg Wanzek setzt sich zur Ruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 30.12.2013
Pfarrer Georg Wanzek verabschiedet sich mit der Dankandacht zum Jahresabschluss in Oschatz heute aus der katholischen Pfarrei St. Hubertus. Quelle: Dirk Hunger

Die Katholiken in Wermsdorf haben sich bereits am Sonntag in der Schlosskapelle St. Hubertus von Wanzek verabschiedet.

Von Jana Brechlin und Axel Kaminski

In Zukunft sollen seine Aufgaben in der Region von Ludger M. Kauder aus der katholischen Pfarrei St. Barbara in Riesa mit übernommen werden. Die "gottesdienstliche Grundversorgung der Gläubigen" werde mit dieser Lösung gewährleistet, sagte Pfarrer Kauder. Allerdings könnten nicht alle Aktivitäten der Gemeinden in Riesa und Wermsdorf in gleichem Umfang fortgeführt werden. Kauder ist den Katholiken der Region kein Unbekannter, da er schon einige Gottesdienste in Oschatz und Mügeln gefeiert hat.

Georg Wanzek hatte 2011 die Nachfolge von Martin Prause als katholischer Pfarrer in Wermsdorf angetreten. Bis dahin war er bereits im Ruhestand und als Hausgeistlicher in der Caritas-Familienferienstätte Naundorf in der Sächsischen Schweiz tätig. Im Sommer 2011 schließlich bezog er die Pfarrwohnung direkt neben Schloss Hubertusburg. Zu seiner ersten Amtshandlung gehörte damals die Andacht zur Traditionsschleppjagd. Fortan war Wanzek für über 1000 katholische Christen in Wermsdorf, Oschatz und Mügeln zuständig.

Er begegnete den Menschen in der Region herzlich und offen, gleichwohl absehbar war, dass der Geistliche im fortgeschrittenen Alter nicht jahrelang in St. Hubertus wirken würde. Als im Sommer mit Künstlern über eine Konzertreihe im sakralen Raum beraten wurde, ermutigte Georg Wanzek die Akteure, dabei die Schlosskapelle einzubeziehen, ließ aber durchblicken, im nächsten Sommer nicht mehr selbst Ansprechpartner dafür zu sein.

"Wir sind mit Pfarrer Wanzek sehr zufrieden und bedauern seinen Abschied", sagte Susanne Sturm, die in der Gemeinde für die Betreuung der Senioren zuständig ist. Er habe für alle ein Herz gehabt, egal ob Jung oder Alt. "Pfarrer Wanzek hat sehr viele Hausbesuche bei den älteren Menschen absolviert, was diese zu schätzen wussten", war von Susanne Sturm zu erfahren.

Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Atelier "Lebenskunst" zieht aus seinem bisherigen Domizil Am Kirchplatz 2 in ein neues Atelier in der Rosmarinstraße 9 um (ehemalige Druckerei). "Ein bisschen Wehmut ist dabei, aber das kleine Häuschen am Kirchplatz ist einfach zu eng", sagt Carmen Badura, die das Atelier zusammen mit Claudia Fahs betreut.

30.12.2013

Der Kassensturz zum Jahresende fällt für etliche Einwohner der Region Oschatz unerfreulich aus. Grund: Trotz guter Konjunktur nimmt die Zahl der überschuldeten Menschen nicht ab.

30.12.2013

Zum sechsten Frank-Roßberg-Gedenkturnier beim SV Merkwitz konnte der Vereinsvorsitzende Steffen Wätzig fünf Mannschaften und zahlreiche Zuschauer begrüßen.Der SV Mügeln/Ablaß 09 zeigte sich im Verlauf des Turniers in glänzender Form und spielte seine Klasse aus.

30.12.2013
Anzeige