Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Gerechtes Unentschieden der Alten Herren
Region Oschatz Gerechtes Unentschieden der Alten Herren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 10.09.2012
Michael Wuttke (r.) sorgt gemeinsam mit Bernd Wittig für eine stabile Abwehr. Quelle: Privat

Nachdem Schiffel im Tor der Oschatzer bereits nach zwei Minuten den Ball aus dem Netz holen musste, waren die FSV-Oldies danach hellwach. Mit guten Ballstafetten und sicheren Pässen übernahmen sie die Kontrolle in der Begegnung. Eine gut organisierte Abwehr um Wuttke und Wittig ließen die Wurzener ein um das andere Mal ins Abseits laufen. Selbst die Außenverteidiger Krahmer und Helbig halfen im Spielaufbau und sorgten für gute Angriffszüge. Kernche war es dann, der genau zu Zschüschner passte. Dieser nahm das Leder gekonnt auf, umspielte den Torwart und glich aus. Die Oschatzer bestimmten immer mehr die Partie. Den schönsten Treffer des Tages schoss Biedermann. Mit seinem Schuss aus 22 Meter ins rechte obere Eck brachte er die Hausherren in Führung. 2:1 war gleichzeitig der Pausenstand.

Nach der Halbzeit waren die Gäste mehr bemüht, stellten sich besser auf die Oschatzer ein. Wieder war es Zschüschner, der mit einem platzierten Schuss auf 3:1 erhöhte. Danach schwanden bei einigen die Kräfte. Wurzen blieb über die gesamte Spielzeit gefährlich und entwickelte nun mehr Druck auf das Oschatzer Gehäuse. Mit guten Zuspielen und mit ein wenig Glück erzielten sie den Ausgleich. Kernche konnte mit einer tollen Einzelleistung die Oschatzer zehn Minuten vor dem Ende erneut in Führung bringen. Letztes Aufbäumen brachte den Gästen nach einer Ecke noch den 4:4-Endstand. Ein gerechtes Remis in einem fairen Spiel.

Olaf Schwirner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So mancher wird bei der Ergebnisbetrachtung von 19:27 (10:17) für den SVG Celle in der ersten Runde um den DHB-Pokal denken, da war wohl nichts zu holen.

10.09.2012

Während des Dreißigjährigen Krieges (1618 bis 1648) wurde auch die Stadt Dahlen sehr in Mitleidenschaft gezogen. "Ein Großfeuer, das am 29. Juli 1619 infolge 'Verwahrlosung' - wie sich der Chronist ausdrückt - entstanden war" und das 40 Häuser in Schutt und Asche gelegt hatte, leitete die nun folgenden zahlreichen Verwüstungen in Dahlen ein.

10.09.2012

Holz - das Baumaterial stand gestern im Mittelpunkt des bundesweiten Tages des offenen Denkmals. In der Oschatzer Region widmeten sich jedoch nicht alle geöffneten Denkmalsobjekte dem Thema "Holz".

09.09.2012
Anzeige