Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Geschäftsleute atmen auf: Ortsdurchfahrt zwischen Markt und Busbahnhof frei
Region Oschatz Geschäftsleute atmen auf: Ortsdurchfahrt zwischen Markt und Busbahnhof frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 13.07.2015
Gemeinsam mit Bürgermeister Johannes Ecke (l.) greifen die Planer Gudrun Heimann und Michael Kroll (v.l.) zur Schere, um die neue Straße symbolisch frei zu geben. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Mügeln

Von Axel Kaminski

Grund zum Feiern hätten die Anwohner auch ohne die spendierten Speisen und Getränke gehabt.

Am 7. November begann die Firma Erdmann die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt mit Fräsarbeiten in der Ernst-Thälmann-Straße. Gestern Mittag wurden der erste, 300 Meter lange Abschnitt, für den Verkehr freigegeben. Bürgermeister Johannes Ecke würdigte die Geduld der Anwohner und Gewerbetreibende im Baubereich sowie die Rücksichtnahme des Baubetriebes. "Sie haben es uns leicht gemacht", dankte auch Frieder Erdmann, Geschäftsführer des gleichnamigen Bauunternehmens, denen, vor deren Haus- und Ladentüren seine Mitarbeiter in den vergangenen Monaten tätig waren. Lärm, Umleitungen und längere Wege vom Parkplatz bis nach Hause sind für die Bewohner des ersten Bauabschnittes jetzt Geschichte.

"Die Parkplätze haben uns schon gefehlt", sagte Ramona Weise, Inhaberin eines Schreib- und Spielwarengeschäftes. Was entstanden ist, gefalle ihr. Die Kunden kämen jetzt über den breiten, durchgehenden Fußweg sicher zum Markt und zu den Geschäften im fertig gestellten Bereich. "Welche Auswirkungen die verengten Straßenquerschnitte haben werden, müssen wir sehen", sagte sie.

"In der Bauphase war viel Geduld nötigt", unterstreicht Apothekerin Dr. Annett Krause. Man habe aufgrund der von den Baumaschinen verursachten Schwingungen eine Reihe technischer Probleme gehabt. "Ich bin froh, dass das vorbei ist und zufrieden darüber, dass es relativ schnell ging", sagte sie. Die Kundschaft habe der Marktapotheke während der Bauzeit die Treue gehalten, auch wenn der Weg zur Eingangstür manchmal beschwerlich gewesen sei.

Die Stadt hatte die Straßenbauarbeiten gemeinsam mit dem Abwasserzweckverband "Oberes Döllnitztal" und dem Trinkwasserversorger Oewa ausgeschrieben. "Insgesamt wurden im ersten Bauabschnitt Leistungen im Wert von 550 000 Euro erbracht", betonte Bauamtsleiterin Karin Uhde.

Durch die Fertigstellung der Ortsumgehung habe der Straßenzug in der Mügelner Ortsmitte im Januar 2014 von einer Staatsstraße zur Ortsstraße abgestuft werden können. Damit sei die Chance gegeben gewesen, die Fahrbahn an einigen Stellen einzuengen, so dass die Ortsdurchfahrt trotz glatten Belags nicht als "Rennstrecke" geeignet sei.

Noch fehlen einige Details an der neuen Straße. Nachvollziehbar ist, dass die Bepflanzung nicht bei den teils tropischen Temperaturen der vergangenen Woche erfolgte. Dass es dennoch auf einer der dafür gesehen Flächen schon blüht, ist der Verdienst von Rathausmitarbeiterin Rita Schmidt, die noch am Donnerstag einem Markthändler seine letzten Blühpflanzen abgekauft hatte.

Johannes Ecke möchte auf der neuen Straße noch mehr solche Zeichen sehen. Zur Eröffnung des Straßenfestes rief er dazu auf, die Möglichkeiten zu nutzen, die das Sanierungsgebiet für frische Fassaden bietet. "Hier soll es nicht nur in den Pflanzungen blühen, sondern auch in den Blumenkästen an den Häusern", wünschte er sich.

Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Absolventen der Berufsfachschule für Sozialwesen und für die Schüler des Berufsvorbereitungs- und Berufsgrundbildungsjahres war gestern letzter Schultag, gab es die Abschlusszeugnisse.

12.07.2015

Die neue Fahrbahn auf der Riesaer Straße ist komplett. Wenn hier in Kürze der Verkehr wieder offiziell rollt (Termin steht noch nicht fest), dann wird eines der längsten Tiefbau-Projekte der letzten Jahren abgeschlossen.

12.07.2015

Zufrieden und um 1000 Euro reicher haben die Malkwitzer den Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" beendet. Zur Auszeichnungsveranstaltung in Rammenau erhielten die Vertreter des Ortes von Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (CDU) eine Anerkennungsurkunde und eine Geldprämie für ihre Leistungen.

12.07.2015
Anzeige