Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Glänzender Start in den neuen Spielbezirk
Region Oschatz Glänzender Start in den neuen Spielbezirk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 23.09.2013
Elisa Eckert, hier beim Sprungwurf, verstärkt in der neuen Saison die Reihen des zweiten SG-Teams. Am Kreis sichert Anke Friedrich (schwarzes Trikot). Quelle: Dirk Hunger

Der Wechsel in den Spielbezirk Sachsen-Mitte hat vor allem organisatorische Gründe.

Die Mannschaft hat sich über den Saisonwechsel leicht verändert. Yvonne Walther hat ihre aktive Laufbahn beendet und leitet jetzt eine eigene Mannschaft beim jüngsten Nachwuchs, den Minis der NSG Rio. Drei weitere Spielerinnen, die für kurze Zeit zum Team gehörten, haben den Verein gewechselt beziehungsweise aus beruflichen Gründen den Sport aufgegeben. Als Neuzugänge können Elisa Eckert (eigener Nachwuchs) und Anna Schimank (TuS Staucha/Hof) begrüßt werden. Katja Dietzschold pausiert zur Zeit aus familiären Gründen.

In der ersten Begegnung der SG Oschatz/Riesa II in der Bezirksliga Sachsen-Mitte ging es zum BSV Coswig. Leider waren keine Schiedsrichter zur Partie erschienen, so dass Sportfreund Eisenblätter sich bereit erklärte, die Leitung zu übernehmen. Die Gästemannschaft machte es sich am Anfang selbst schwer. Sie kam nicht richtig in Tritt. Die ersten Führungstreffer konnten nicht gehalten werden. Immer wieder gab es ausgeglichene Zwischenstände. Nach dem 5:5 (18. Minute) konnte sich die Mannschaft endlich steigern und versenkte fünf Tore in Folge in den gegnerischen Kasten.

In der zweiten Hälfte dominierte das SG-Team weiter das Geschehen. Während dem Gastgeber in den zweiten 30 Minuten noch vier Treffer gelangen, konnten die Gäste weitere zwölf Tore im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Das lag neben einer höheren Effektivität bei den erzielten Feldtoren auch an einer guten Ausbeute aus Siebenmeter-Entscheidungen. Sieben von acht konnten vom Punkt verwandelt werden. Das Spiel war ein guter Einstand in die Saison, worauf aufgebaut werden kann.

Oschatz/Riesa: Anne-Kristin Lindner; Mandy Böhm (8/5), Elisa Eckert (1), Christin Fiddecke, Anke Friedrich (5), Lisa Frost, Ramona Herzberg, Ulrike Kühne (1), Anne Lehmann (4), Daniela Plockstieß (1), Anna Schimank (2/2).

SG Oschatz/ Riesa II - SG Pirna/Heidenau II 26:23 (13:12). Am Sonnabend gab es den zweiten Spieltag für die Bezirksliga-Vertretung der SG Oschatz/Riesa. Vor heimischen Publikum wurde die zweite Vertretung der SG Pirna/Heidenau empfangen.

Der Spielbeginn gestaltete sich sehr schwerfällig. Alle in der Halle glaubten ihren Augen kaum, als nach acht Minuten ein 1:6 an der Anzeigentafel stand. Das SG-Team konnte seine Möglichkeiten einfach nicht umsetzen. Zu viele technische Fehler und Ungenauigkeiten im Abschluss waren die Ursache für diesen schlechten Start. Doch danach waren es der Kampfgeist und eine entfesselt spielende Anke Friedrich, die dafür sorgten, dass der Vorsprung der Gäste schmolz. Jetzt waren auch die ersten Fans der Heimsieben auf den Rängen erwacht, unterstützten ihre Mannschaft nach Kräften und trieben diese nach vorn. In der 25. Minute war dann endlich der Ausgleich beim Stand von 11:11 erreicht. Es wurde weiter hart gearbeitet, kein weiteres Gegentor zugelassen und zwei Bälle fanden noch den Weg ins Tor der Gäste zum 13:11-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte die gastgebende Mannschaft das Geschehen. In der 51. Minute stand ein Sechs-Tore-Vorsprung zu Buche. Etwas zu früh schalteten die Einheimischen einen Gang zurück, so dass in den letzten Minuten der Vorsprung noch etwas geringer wurde, ohne jedoch den Ausgang des Spieles in Gefahr zu bringen.

Ein besonderer Dank gilt Sportfreund Göbel der Gästemannschaft, der spontan die nicht angetretenen Schiedsrichter ersetzte und somit seiner Vertretung auf der Bank fehlte. Er hatte das Spiel jederzeit unter Kontrolle, was als Einzelkämpfer keine einfache Aufgabe ist. Die Zuschauer sahen eine relativ faire Partie, ohne eine einzige Zwei-Minuten-Strafe.

Oschatz/Riesa: Anne-Kristin Lindner; Mandy Böhm (5/1), Elisa Eckert, Christin Fiddecke (3), Anke Friedrich (14), Lisa Frost (2), Ramona Herzberg, Anne Lehmann, Daniela Plockstieß (1), Anna Schimank (1).

Das nächste Heimspiel der SG Oschatz/Riesa II beginnt am kommenden Sonntag, bereits um 14 Uhr. Gegner ist die Spielgemeinschaft MSV/Sportfreunde 01 Dresden II. Danach spielt um 16 Uhr die erste SG-Vertretung in der Rosentalsporthalle.

Jens Fiddecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auswandern war gestern. In der Region gibt es für Schulabgänger genügend Lehrstellen. Davon konnten sich die Besucher der Ausbildungsmesse in der Arbeitsagentur Oschatz am Sonnabend überzeugen.

22.09.2013

Im ersten Spiel der neuen Drittligasaison erkämpfte sich der SHV Oschatz gegen die TSG Wismar mit einem 32:32 (17:17) einen Punkt vor heimischen Publikum.Es war ein gutes Zeichen für die Stimmung in der Mannschaft, dass nach dem Pech beim Abschluss im letzten Angriff alle Spielerinnen gleich ein paar tröstende Worte für Lena Dybowski parat hatten.

22.09.2013

Auf den ersten Blick macht die Fahrbahn am Dresdener Berg keinen schlechten Eindruck. Der zweite Blick offenbart jedoch gefährliche Schlaglöcher. Anwohner ärgern sich darüber, dass die Gefahrenstellen bisher nicht beseitigt wurden.

20.09.2013
Anzeige