Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Glüh-Birne und Chianti-Hattrick
Region Oschatz Glüh-Birne und Chianti-Hattrick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 22.12.2013
Bescherung in Mannschatz: Klein Johanna freut sich über ein Lebkuchenhaus und der Rest der Besucher singt kräftig mit Noberto Vinos (kleines Bild). Quelle: Dirk Hunger

Der Stimmung tat das jedoch am Vorabend des vierten Advents in dem Oschatzer Ortsteil keinen Abbruch.

Egal ob aus dem Dorf selbst, aus Oschatz, Borna oder Gaunitz - die Besucher des Glühweinfestes kommen aus mehreren Richtungen am Sonnabendabend in die Straße der Zukunft. Dort steht eine wärmende Feuerschale, die Lichter des Weihnachtsbaumes leuchten mit den Sternen am klaren Abendhimmel um die Wette. "Den Baum, in diesem Jahr ist es eine Fichte, sponsert Jahr um Jahr ein anderer Einwohner von Mannschatz. Geschmückt wird er meist schon kurz vor dem 1. Advent", berichtet Katrin Buggisch.

Im Schein des Weihnachtsbaumes wird so einiges ausgeschenkt, das die Kälte beim Plausch mit dem ein oder anderen Bekannten vergessen lässt: Soljanka gibt es da unter anderem zu probieren, und Kinderpunsch für die Autofahrer sowie zwei Sorten Glühwein - nicht nur der traditionelle rote aus Trauben, sondern auch der helle, die "Mannschatzer Glüh-Birne", geht an diesem Abend weg wie die sprichwörtlichen "warmen Semmeln" vom Bäcker um die Ecke.

Mehr noch als die Kälte machte den Mannschatzern in diesem Jahr der Wind zu schaffen. Dem fiel nämlich die Plane des Pavillons zum Opfer. Glücklicherweise blieb es am Abend trocken und so war denn auch viel mehr Platz für die bunte Deko am Pavillon als sonst.

Der Termin für das Glühweinfest des Heimatvereins ist zwar relativ spät, dafür kommen jedoch immer viele Besucher. "An den ersten drei Adventswochenenden ist meist überall etwas los, kurz vor dem Fest wird es dann ruhiger", sagt Heiko Müller vom Verein. "Hier kommen alle noch einmal zueinander und lassen das Jahr Revue passieren, ehe dann jeder in Familie Weihnachten feiert", nennt er den Gedanken hinter der Wahl des Termins.

Für den Oschatzer Christian Zieger, Inhaber eines Fahrradgeschäfts, Stadtrat und treuer Unterstützer der Mannschatzer, etwa beim ebenfalls traditionellen Karnevalsumzug im Frühjahr, ist das Fest gar die richtige Adresse für die eigene Firmenweihnachtsfeier.

Nach zwei Jahren "Mannschatz-Abstinenz" war am Sonnabend auch wieder Noberto Vinos mit von der Partie und unterhielt Besucherinnen, Besucher und die Gastgeber des Abends mit seinen live gesungenen Stimmungsliedern. Der Tenor war einst an der Staatsoperette in Radebeul engagiert und ist mittlerweile als freischaffender Künstler unterwegs. Bei seinem nunmehr dritten Auftritt in Mannschatz durfte das Lied vom Chianti-Wein nicht fehlen. Dieses ist enorm populär. Wie bekannt, davon zeugt die Videoplattform Youtube im Internet. Gibt man dort den Namen des Sängers ein, ist der erste Treffer eine Aufnahme seines zuletzt absolvierten Auftritts in Mannschatz aus dem Jahr 2010, der eben diesen Song zum Besten gibt.

Zu guter Letzt versteigerte der Verein ein Lebkuchenhaus. Dies nahm Johanna Stodtko für 54 Euro mit nach Hause. Der Erlös soll dem nächsten Höhepunkt in Mannschatz zugute kommen.

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der verkorksten Saison 2012/2013 und dem damit verbundenen Abstieg des Flaggschiffes erste Herrenmannschaft der Abteilung Tischtennis des Post SV Telekom Oschatz hat sich die Situation im PSV-Team wieder stabilisiert.

22.12.2013

Wenn es um Sport geht und dann noch etwas für einen guten Zweck getan werden kann, lassen sich die Oschatzer nicht lange bitten. Am Freitag fand nach langer Planung endlich das Benefiz und Altstargame zwischen einer Auswahl von Spielern aus Oschatz und Riesa statt.

22.12.2013

Zusammen ist man weniger allein. Das dachte sich auch die St.-Aegidien-Kirchgemeinde, die in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk seit Ende Oktober einen Begleitservice für Senioren anbietet.

20.12.2013
Anzeige