Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Goldene 50" für 49 Mieter in Mügeln

"Goldene 50" für 49 Mieter in Mügeln

Rekordverdächtig: Vor 50 Jahren bezogen 132 Familien die Wohnungen in sieben neu gebauten Blöcken der damaligen Wohnungsgenossenschaft "Frohe Zukunft" in Mügeln.

Voriger Artikel
Starker Auftritt endet leistungsgerecht
Nächster Artikel
Magische Zwölf zieht kaum

Herbert Bäßler fühlt sich wohl in diesem Wohnblock in Mügeln. Hier lebt der Rentner mit Ehefrau Marianne seit 50 Jahren in einer Zwei-Raum-Wohnung.

Quelle: Sven Bartsch

Mügeln. Von heinz Großnick

Dazu verschickten die Organisatoren Waltraud Franz, Siegfried Pfeil und Herbert Bäßler an alle 132 Mietparteien eine Einladung - und erhielten zu ihrem Erstaunen immerhin 60 Teilnahmezusagen der derzeitigen Mieter.

"Hier ist der Nachbar noch für den Nachbarn da. Ich finde es sehr gut, dass die Hausgemeinschaften das Fest in Eigenregie organisieren und dem Genossenschaftsgedanken Rechnung tragen", lobt Sven Petzold, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft Oschatz/Mügeln e.G., das außergewöhnliche Engagement. Vor einigen Jahren fusionierte die Mügelner Wohnungsgenossenschaft mit den Oschatzern. Dass es sich in diesem Wohngebiet gut leben lässt, beweist für Herbert Bäßler aus der Neue Straße 12 auch die Tatsache, dass es keinen Leerstand gibt. Der 79-Jährige erinnert sich zudem noch genau an das Einzugsjahr 1962. "Das kam uns damals vor wie Urlaub. Wir hatten zuvor in einer kalten Wohnung im Hinterhof der Stadt gewohnt. Das Wasser musste aus dem Vorderhof geholt werden und für drei Familien stand im Hof ein Trockenklo zur Verfügung." Bäßler weiter: "Die Wohnungsnot war damals groß. Dann fand sich mit Hilfe des Rates der Stadt ein kleines Häufchen zusammen und gründete die Arbeiter-Wohnungsbaugenossenschaft (AWG - Anm. d. Red.) Frohe Zukunft Mügeln." Jeder Mieter hatte 2100 Mark zu zahlen und 500 Arbeitsstunden zu leisten. Technische Unterstützung habe es unter anderem vom Kaolinwerk Kemmlitz und dem Keramik- und Ziegelwerk Mügeln gegeben.

Dass die Häuser auch heute noch tadellos in Schuss sind, sei der umfangreichen Sanierung zu verdanken. "Die Wohnbedingungen haben sich kolossal verbessert. Die Dächer sind in Stand gesetzt, neue Fenster eingesetzt und neue Wege angelegt", nennt Bäßler einige Beispiele. Gefeiert wird am Sonnabend ab 15 Uhr in der Sachsenkrone.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr