Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Grausiger Fund in Bornitz: Menschliches Skelett entdeckt
Region Oschatz Grausiger Fund in Bornitz: Menschliches Skelett entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 03.06.2016
Anzeige
Bornitz

Zum Gruseln: In der alten Sandgrube in Bornitz sind Teile eines menschlichen Skeletts, darunter ein Schädel, entdeckt worden. Kriminalpolizisten aus Torgau sperrten die Fundstelle ab und nahmen die Ermittlungen auf. Die Gerichtsmedizin wurde ebenfalls eingeschaltet und überführte den Fund zur Untersuchung nach Leipzig.

Die alte Sandgrube wird derzeit verfüllt, wie Andreas Loepki, Pressesprecher der Polizeidirektion Leipzig, auf OAZ-Anfrage informiert. Das Fuhrunternehmen beziehe das Schüttgut aus drei verschiedenen Quellen, unter anderem aus dem Areal der Kirche in Kiebitz. Im Zuge der Abbrucharbeiten der alten bruchfälligen Friedhofsmauer des Ortes erfolgte zuvor die Umbettung von Gebeinen aus alten Gruften. „Offensichtlich ist dabei etwas übersehen worden“, sagt Loepki, so dass sich noch Knochenreste in dem für Bornitz bestimmten Schüttgut befanden. Der Pressesprecher gibt jedoch Entwarnung: „Wir schließen einen Straftatbestand aus.“

Mittlerweile wurden die Skelettteile im Leipziger Institut für Rechtsmedizin einer genauen Untersuchung unterzogen. Das Ergebnis liegt bereits vor. „Es handelt sich um 200 Jahre alte Gebeine, deren Herkunft auf die Jahre zwischen 1810 und 1815 datiert worden sind“, informiert Loepki weiter. Es werde davon ausgegangen, dass das Skelett zu einem Zeitgenossen der Völkerschlacht gehört. Nachdem die Untersuchungen abgeschlossen sind, sollen die Skelettteile umgebettet werden.

„Das ist nicht das erste Mal, dass es solche Funde auf dem Gemeindegebiet gibt“, sagt der Liebschützberger Bürgermeister David Schmidt. Vor zehn Jahren habe es bereits einen ähnlichen Schädelfund gegeben. „Besonders brisant war allerdings vor einigen Wochen in einem Bauerngehöft der Fund einer geladenen und gespannten Pistole aus dem Zweiten Weltkrieg gewesen“, so Schmidt. Die Waffe musste durch den Munitionsbergungsdienst gesichert werden.

Von Heinz Grossnick und Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der feierlichen Eröffnung der Blumenhalle geht die Kleine Gartenschau in Oschatz in die heiße Phase. In den kommenden Tagen rechnen die Veranstalter mit einem Besucheransturm auf die Hallenblumenschau und das Gartenschaugelände. Die Kleine Gartenschau dauert bis zum Sonntag an und ist kostenfrei.

02.06.2016

Bei starkem Regen soll das Wasser in Lampersdorf künftig schneller abfließen als bisher. Dafür wurde in den vergangenen Wochen ein neuer Kanal gebaut. Beim Hochwasser im Jahr 2013 war der alte Kanal übergelaufen, so dass sich das Wasser über die Dorfstraße ergoss.

02.06.2016

Von 1991 bis 2009 kämpfte ein Verein aus der Cavertitzer Region gegen den geplanten Gesteinsabbau auf dem Liebschützberg. Seit 2009 steht fest, auf dem Liebschützberg wird es keinen Steinbruch geben. Als Erinnerung wurde 2015 ein Gedenkstein aufgestellt. Jetzt ist außerdem geplant, den Verein „Rettet den Liebschützberg“ aufzulösen.

02.06.2016
Anzeige