Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Großes Firmenjubiläum
Region Oschatz Großes Firmenjubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 22.04.2013
Der Verkaufsraum im Haus Seminarstraße 1/Ecke Neumarkt im Jahr des 40. Geschäftsjubiläums 1929. Quelle: Privat

Der Zweite Weltkrieg war inzwischen ausgebrochen, dies sollte nicht ohne Folgen für die Firma bleiben. Nach der Einberufung der beiden Söhne Heinz und Hermann jun. und von Reinhard Pflaume zur Wehrmacht gestaltete sich die Leitung des Betriebes schwierig und lag teilweise allein auf den Schultern langjähriger, bewährter Mitarbeiter. Im Jahr 1942 wurde die Firma in eine offene Handelsgesellschaft umgewandelt, geschäftsführende Gesellschafter waren nun die beiden Söhne Heinz Bock und Hermann Bock jun. Reinhard Pflaume schied aus der Firma aus und führte die beiden Spezialgeschäfte am Neumarkt 12 zusammen mit seiner Frau. Außerdem betrieb er einen Großhandel für Tabak- und Süßwaren. Das Grundstück Neumarkt 12 hatte Johanna Pflaume nach dem Tod ihres Vaters als Erbteil erhalten.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Betriebsvermögen der Firma Hermann Bock OHG, zu dem auch die beiden Grundstücke Seminarstraße 1 und 3 gehörten, auf der Grundlage von Befehlen der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD) beschlagnahmt und Anfang 1948 enteignet. Für die vorläufige Leitung der Firma war ein Treuhänder eingesetzt worden. Damit hatte die Firma Hermann Bock, Oschatz aufgehört zu bestehen.

Auch das Grundstück von Hermann Bock jun. in der Altoschatzer Straße blieb von der Enteignungswelle nicht verschont. Die beiden Geschäftsgrundstücke gingen in Volkseigentum über, die Konsum-Genossenschaft Oschatz eGmbH übernahm dafür die Rechtsträgerschaft. Später ist die Rechtsträgerschaft für das Eckgrundstück Neumarkt/Seminarstraße 1 auf den damaligen VEB Gebäudewirtschaft Oschatz übertragen worden.

Peter Bock

Fortsetzung folgt

Peter Bock

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gebäude in der Bahnhofstraße Nr. 31 wurde in den Gründerjahren 1872 erbaut. Sein Besitzer Julius Dünnebier richtete eine Schankwirtschaft ein, nannte sie "Zum Apollo" und erlangte zunächst nur die Schankkonzession.

22.04.2013

Unbekannte haben den Tank eines geparkten Lkw an der alten Wache im Fliegerhorst aufgebohrt. Vermutlich wollten die Täter so auf illegale Weise an Treibstoff herankommen.

21.04.2013

Exotische Tiere, kühne Artisten und mitreißende Clownerie - all das bot der Zirkus Probst am Wochenende in Oschatz. Und die Zirkusfreunde in der Region schätzen das Traditionsunternehmen offenbar: Gleich mehrfach begeisterte die Zirkusfamilie mit ihren Gastkünstlern in ausverkauftem Zelt.

21.04.2013
Anzeige