Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Grundschule „Tintenklecks“ in Mügeln setzt auf Lesekompetenz
Region Oschatz Grundschule „Tintenklecks“ in Mügeln setzt auf Lesekompetenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 05.11.2016
Schulleiterin Konstanze Hartmann (links stehend) und Angela Grigo (daneben) verteilen an die Eltern der Erstklässler an der Grundschule „Tintenklecks“ in Altmügeln die Startersets der Stiftung Lesen. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Anzeige
Mügeln

Das Schulkonzept der Grundschule Tintenklecks in Altmügeln setzt, so Schulleiterin Konstanze Hartmann, auf frühes Fremdsprachenlernen und auf Leseförderung als wichtige Schlüsselkompetenzen, die den Kindern auf ihrem Lebensweg Türen öffnet. Deshalb ist es an der Bildungseinrichtung selbstverständlich, Lesen mit unterschiedlichsten Angeboten zu fördern, dabei eng mit Eltern und anderen Partnern zusammenzuarbeiten.

Seit mehreren Jahren gibt es an der Grundschule eine mit derzeit rund 650 Büchern ausgestattete Bibliothek. Wöchentlich öffnet diese ihre Tür im Rahmen eines Ganztagsangebotes, das durch die ausgebildete Buchhändlerin Angela Grigo betreut wird. Für jede Klasse wird einmal im Jahr eine Buchlesung organisiert. Unterstützt wird die Schule bei ihrem Engagement in Bezug auf das Lesen auch von Vereinen und Institutionen. „Der Bürger- und Heimatverein Altmügeln-Crellenhain hat unsere Schulbibliothek nicht nur einmal mit einer Gutscheinspende für Bücher unterstützt“, berichtet die Schulleiterin.

Zudem arbeitet die Schule eng mit der Stiftung Lesen zusammen und beteiligt sich an deren Aktion „Lesestart – drei Meilensteine für das Lesen“. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit konnte Schulleiterin Konstanze Hartmann gemeinsam mit Angela Grigo jüngst zum Elternabend den Eltern der Erstklässler ein Starterset überreichen. Es enthält ein Kinderbuch mit Geschichten zum Vorlesen, gemeinsamen Lesen und mit Angeboten zum spielerischen Lesenlernen. Zudem erhielten die Mügelner Familien den Elternratgeber „Komm wir Lesen“.

Angela Grigo, die sich auch auf dem Gebiet der Literaturpädagogik ausbilden ließ, gab anschließend in einem Vortrag rund um das Lesen unter dem Titel „Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil“ den Eltern manchen guten Tipp wie beispielsweise das Vorlesen oder gemeinsame Lesen als Ritual in den Tagesablauf der Familien integriert werden kann oder worauf die Väter und Mütter beim Kauf von Büchern für ihre Sprösslinge achten sollten.

„Ein Erstlesebuch sollte eine größere Schrift haben, auch Bilder sollten enthalten sein“, erklärte Angela Grigo. Tipps, die die Eltern beim demnächst anstehenden Einkaufen von Büchern als Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenke beherzigen können.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Netz wird diskutiert, kommentiert, fehlinformiert und zunehmend auch gehetzt. Für Vertreter kommunaler Politik ist es deshalb unerlässlich, sich in sozialen Netzwerken zu bewegen. Der Oschatzer Oberbürgermeister Andreas Kretschmar und der CDU-Stadtrat Albert Pfeilsticker sind nur zwei Beispiele für kommunale Kompetenz auf Facebook und Co.

07.11.2016

Mit einer Feuerwehrübung gingen die meisten Schüler der Oschatzer Härtwig-Oberschule in das Wochenende. Die Oschatzer Feuerwehr probte an der Schule nämlich den Ernstfall. Besonders im Blick hatten die Einsatzkräfte den ordnungsgemäßen Ablauf der Evakuierung sowie die Rettungswege.

04.11.2016

Das Mitte Oktober bei Treptitz gerissene Reh ist „wahrscheinlich“ einem Wolf zum Opfer gefallen. Auf diese Formulierung haben sich das Landratsamt Nordsachsen und die Experten des Kontaktbüros „Wolfsregion Lausitz“ geeinigt. Eine gewisse Unsicherheit aber bleibe.

07.11.2016
Anzeige