Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Guénaëlle Dürst für einen Monat in Sachsen zu Gast
Region Oschatz Guénaëlle Dürst für einen Monat in Sachsen zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.07.2016
Zu Füßen des Sackhuppers: Regina Laßmann, „Gastschwester“ Anne Heinrich, Matthias Löwe, Guénaëlle Dürst aus Gex sowie Christina Willems. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Dahlen

Begegnungen zwischen Sachsen und Franzosen sind ein wichtiges Anliegen des Partnerstadt-Vereines „Mon ami Cessy“. Manchmal gehen ganze Busreisegruppen auf Tour von Cessy nach Dahlen oder umgekehrt und in anderen Fällen sind junge Leute allein unterwegs, um mit Hilfe von Gasteltern und Unterstützung durch den Verein das jeweils andere Land kennen zu lernen.

Derzeit nutzt Guénaëlle Dürst diese Möglichkeit des Austausches. Sie stammt aus dem in der Nachbarschaft von Cessy liegenden Gex und besucht eine Handelsschule in Genf, das nur wenige Kilometer entfernt liegt. Dort hat die junge Frau auch zu Beginn des Monats ihre Flugreise angetreten, die sie über Frankfurt nach Leipzig führte. Am Flughafen wurde sie von ihrer Gastgeber-Familie abgeholt.

Seither hat sie schon Berlin, Leipzig und Meißen erkundet, das Nudelmuseum in Riesa besucht und ist mit ihrer Oschatzer „Gastschwester“ Anne Heinrich durch deren Heimatstadt gestreift. „Der Verein klinkt sich gelegentlich in dieses Programm ein – vor allem, um dem jungen Gast Dahlen und seine Ortsteile vorzustellen“, erläutert Christina Willems. Am vergangenen Mittwoch hatten Guénaëlle Dürst und Anne Heinrich Gelegenheit, die Heidestadt intensiv kennen zu lernen: bei einer Rathausführung mit Bürgermeister Matthias Löwe, einem Stadtrundgang, einer Stippvisite in Schloss und Park sowie einem Besuch im Erholungsort Schmannewitz. Abschluss dieser erlebnisreichen Tages bildete das Eisessen in Börln.

„Ich bin hier, um Deutsch zu hören und zu sprechen“, sagt die Gastschülerin. Seit sieben Jahren lerne sie diese Sprache, derzeit stünden fünf Stunden pro Woche auf dem Stundenplan. Bis zum 31. Juli bleibt Guénaëlle Dürst noch in Sachsen. „Wir werden auf jeden Fall noch gemeinsam Dresden und Leipzig besuchen. Für den Leipziger Zoo nehmen wir uns extra einen Tag Zeit“, schildert Anne Heinrich die Pläne.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Oschatzer E-Werk können Interessenten im Rahmen verschiedener Kurs kreativ werden. Jetzt trafen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Arbeiten mit Beton. Aus der Mischung sind Schalen und Vogeltränken entstanden.

25.07.2016

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden Feuerwehren am Sonnabend wegen eines Wohnungsbrandes nach Mahlis gerufen. Ein Kind musste dort anschließend zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden. Außerdem lösten die Brandmeldeanlagen im Oschatzer Marktkauf aus.

25.07.2016

Diese Woche schossen die Nachrichten wie Pilze aus dem Boden: In Oschatz wurde jede Menge saniert, in Mügeln soll bald viel saniert werden. In den Wäldern der Region sucht man strahlenverseuchte Pilze vergebens, auf den Straßen sind Pils-geschädigte Lastwagenfahrer unterwegs. All das ist Stoff für den satirischen OAZ-Wochenrückblick.

24.07.2016
Anzeige