Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Handwerkskammer Leipzig zeichnet Oschatzer Gesellen aus
Region Oschatz Handwerkskammer Leipzig zeichnet Oschatzer Gesellen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 11.03.2018
Jens Hanisch (rechts) aus Oschatz, bester Azubi Analagenmechaniker Sanitär Heinzung Klima im Kammerbezirk Leipzig mit seinem Chef Michael Lohschmidt (links) Quelle: Christian Neffe
Oschatz

Jens Hanisch konnte es zunächst gar nicht fassen, als er vor einigen Wochen einen Brief von der Handwerkskammer zu Leipzig erhielt. Denn darin wurde dem 28-Jährigen mitgeteilt, dass er auf der anstehenden Mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig ausgezeichnet werden würden.

Und das nicht nur für den Abschluss seiner Ausbildung zum Anlagentechniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK): Die eigentliche Ehrung war die Honorierung dafür, dass er in seinem Jahrgang und Job das beste Ergebnis im Kammerbezirk Leipzig erzielt habe. Hanisch setzt damit die Handwerkserfolgsserie in der Collm-Region fort: Erst kürzlich wurde Thomas Biernoth als bester Reifen-Vulkaniseur Deutschlands ausgezeichnet.

„Ich dachte zuerst, die wollen mich veräppeln“, erinnert sich Hanisch an seine erste Reaktion. Und das, obwohl er sich die Abschlussprüfung deutlich schwieriger vorgestellt habe, als sie dann tatsächlich war. Immerhin vereint die Ausbildung zum Anlagentechniker für SHK quasi vier Berufe in einem: Elektroniker, Klima-, Sanitär- und Heizungstechniker.

Abwechslungsreiche Arbeit

Mit anderen Worten: Hanisch kümmert sich um das Aderwerk von Häusern, Anlagen und anderen Gebäuden, verlegt Kabel, montiert Heiz- sowie Wasserrohre und vieles mehr. Eine echter Traumberuf für den 28-Jährigen, der vor allem die Abwechslung im Berufsalltag schätzt. „Wenn ich den ganzen Tag vor einem Computermonitor sitzen müsste, wäre ich nach spätestens einer Woche total fertig. So aber komme ich raus und mit den Leuten in Kontakt.“ Nur eines versucht Hanisch nach Möglichkeit zu vermeiden: auf höhe Gerüste zu steigen. „Ich habe leichte Höhenangst“, gibt er grinsend zu.

Kenntnisse in Elektrotechnik konnte der gebürtige Oschatzer bereits vor seiner musterhaft abgeschlossenen Ausbildung aufweisen. Nach seinem Schulabschluss im Jahr 2007 absolvierte er eine Lehre zum Elektroniker für Maschinenantriebstechnik. Anschließend arbeitete er unter anderem in Leipzig und Wurzen. Trotzdem wollte er noch eine weitere Lehre angehen.

Oschatzer bleibt in der Döllnitzstadt

Über Freunde wurde er schließlich auf Michael Lohschmidts Unternehmen Lohschmidt Solar & Energie GmbH aufmerksam, konnte die dreijährige Ausbildung dank seiner Vorkenntnisse um ein halbes Jahr verkürzen und wurde schließlich übernommen. Für den 28-Jährigen ein echter Glücksfall: „Ich bin in Oschatz geboren, groß geworden, habe schon immer hier gelebt und habe auch nicht vor, das zu ändern.“

Am 10. Februar war es schließlich so weit: Auf der diesjährigen Mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig wurden Hanisch nicht nur Abschlusszeugnis und Gesellenbrief überreicht, sondern auch eine Urkunde für seine Leistung als bester Azubi seines Fachs. Die hat zu Hause bereits einen Ehrenplatz bekommen. Und nun kann der alleinerziehende Vater zweier Jungs endlich ins Berufsleben starten.

Tipps für Nachwuchs-Azubis

Für alle, die eine vergleichbare Ausbildung anstreben, hat Hanisch zwei einfache Tipps parat. Zum ersten – keine Überraschung – das Beherrschen grundlegender Handwerkskenntnisse. „Man sollte zumindest wissen, was ein Schraubenschlüssel ist“, lacht er.

Und zum zweiten eine unbedingt Motivation, etwas lernen zu wollen: „An der Berufsschule habe ich viele gesehen, die gar keine Lust auf ihre Ausbildung hatten und das auch deutlich gezeigt haben. Man sollte aber dazu bereit sein, sich auch mal nach der Schule oder Schicht selbstständig neues Wissen anzulesen.“

Von Christian Neffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Heimatverein in Ablaß will alte Traditionen bewahren und veranstaltete das Federnschleißen. Dabei hatte die Frauenrunde einiges zu erzählen.

21.02.2018

Der Wermsdorfer Chocolatier Olav Praetsch hat zu einem Musikabend mit süßer Verkostung geladen. Über 150 Besucher waren am Samstag gekommen. Und die schwärmten.

22.02.2018

Einmal ganz altmodisch mit Feder und Tusche schreiben – darin konnten sich nun die Mädchen und Jungen vom Mügelner Hort Angerkids versuchen. Die Aktion fand in Zusammenhang mit einer neuen Sonderausstellung im Heimatmuseum statt.

11.03.2018