Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Heißer Kampf um Nachwuchskräfte in der Region Oschatz
Region Oschatz Heißer Kampf um Nachwuchskräfte in der Region Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 13.07.2016
Halt, Feuerwehr – hier gibt es was fürs Leben zu lernen: Begeisterung für den Brandschutz beginnt im Kindergartenalter. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Region Oschatz

Die Jugendfeuerwehren in Sachsen sind größtenteils gut aufgestellt – allerdings fehlt es an Kräften, die den Grundlehrgang absolvieren und im Ernstfall mit ausrücken. Nur ein Bruchteil der Jugend kommt in der Einsatzabteilung an. OAZ sprach mit Wehrleitern über die Situation.

Der Oschatzer Stadtwehrleiter Karsten Saack freut sich über eine proppevolle Jugendfeuerwehr – bei 50 Mitgliedern wurde ein Aufnahmestopp verhängt, weil der Aufwand personell nicht mehr zu bewältigen wäre. Ein Patentrezept dafür, die Jugendlichen als Erwachsene in der Wehr zu halten, hat er jedoch nicht. „Wir versuchen, die Engagierten auf das Einsatzgeschehen vorzubereiten und bieten ihnen mehr als das Einmaleins der Feuerwehr“, so Saack – am Wochenende findet beispielsweise ein Austausch mit der Partnerwehr im polnischen Klodawa statt. Denn die Konkurrenz durch andere Aktivitäten wie Sport sei immens groß.

Jugendwehr in Bornitz etabliert

René Tschierske hat als Leiter der Ortswehr Bornitz eine Jugendwehr etabliert, in der auch aus anderen Orten der Gemeinde Liebschützberg Nachwuchs ausgebildet wird. „Wir sind mit der Mitgliederzahl zufrieden, mehr könnte es aber immer sein.“ Dem Grundproblem, dass junge Menschen nach Schule oder Ausbildung abwandern und der Wehr verloren gehen, hat er wenig entgegenzusetzen. Die Ausbildung sei ein zweischneidiges Schwert: „Machen wir uns nichts vor. Für eine fitte Einsatztruppe braucht es Mitstreiter, die hier verwurzelt sind. Das Bekenntnis zu Region muss da sein. Ein Feuerwehrmann, der nur am Wochenende ein paar Stunden da ist, nützt mir nichts“, so Tschierske. Für die Nachwuchswerbung gehen die Bornitzer in die Grundschule und wecken Begeisterung für den Brandschutz. „Das läuft im Moment sehr schleppend, hier müssen wir mehr tun“, gibt er selbstkritisch zu.

In Naundorf haben Jugendliche weniger Interesse an der Wehr

In der Gemeinde Naundorf gibt es keine Jugendwehr. Gemeindewehrleiter Thomas Lohse setzt darauf, dass sich, wie in seiner eigenen Familie, die Begeisterung für das Ehrenamt von Generation zu Generation fortsetzt. „Bedauerlicherweise haben immer weniger junge Leute Interesse an der Arbeit in der Wehr. Und das, obwohl die Bedingungen dafür besser sind als noch vor einer Generation“, meint Lohse. Für ihn ist es wichtig, junge und jüngere Interessenten nach der Berufsausbildung zu ködern. „Wir haben einen Kreisausbilder in der Hohenwussener Wehr, das ist ein Vorteil. Der ersetzt aber nicht die Bereitschaft, die umfangreiche Grundausbildung zu absolvieren – neben dem Beruf und der Familie. In Hohenwussen ist es jetzt mit einer Handvoll gelungen. Der Erfolg wird sich in rund zwei Jahren zeigen.“

Mügelner laden Kinder zum Tag der offenen Tür ein

Ingo Fischer hält wenig davon, Nachwuchs in den Schulen zu suchen – weil das oft Eintagsfliegen seien. „Wir laden die Kinder zum Tag der offenen Tür ein oder geben Kindertagesstätten und Schulen die Gelegenheit, uns zu besuchen“, sagt der Chef der Mügelner Wehr. Daran, dass einige aktive Kameraden nur an Wochenenden da sind, hat er sich gewöhnt. Dem werde mit der gemeinsamen Alarmierung mehrerer Wehren Rechnung getragen, um genug Kräfte zur Verfügung zu haben.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Josefin Donat (22) schwebt im siebten Himmel. Die Miss Universe Germany 2014 wird im Oktober ihren Freund Toni Leistner (25) heiraten – und zwar im Rathaus Oschatz. Mitte Dezember erwarten die geborene Oschatzerin und der Fußball-Profi beim FC Union Berlin dann Nachwuchs.

13.07.2016

Das Mügelner Stadtbad ist verwaist. Die Anlage muss dringend saniert werden, und um die Eigenmittel aufzubringen, werden Spenden gesammelt. Auch der Collmer Alexander Franke, bekannt als DJ Marcapasos, unterstützt die Aktion: Ein Teil der Eintrittsgelder seines Schwetaer Open Air soll gespendet werden.

13.07.2016

Die Merkwitzer schaffen alles – sogar mit einer Schaufel voller Pferdemist unterstützen sie einen guten Zweck. Beim diesjährigen Dorffest können die Besucher darauf wetten, wo ein Pferd seine Hinterlassenschaften platziert. Der Gewinner bekommt ein Cabriolet-Wochenende, der Erlös der Gaudi geht an die Deutsche Kinderkrebshilfe.

12.07.2016
Anzeige