Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Historische Fotos aus Oschatz ab 12. März wieder in der Stadt
Region Oschatz Historische Fotos aus Oschatz ab 12. März wieder in der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 23.03.2018
Hermann Koczyk Quelle: Foto: Stadtmuseum
Oschatz

Es war schon eine kleine Sensation, als vor gut einem Jahr bisher nicht veröffentliche Fotos des ehemaligen Oschatzer Fotografen und Stadtchronisten Hermann Koczyk (1868-1942) auftauchten. Inzwischen wurde das Portfolio an historischen Fotos bereits bei mehreren Veranstaltung beim Oschatzer Heimatverein und bei den Oschatzer Philokartisten vorgestellt. Jetzt wird den Fotos im Oschatzer Stadt- und Waagenmuseum auch eine eigene Sonderausstellung gewidmet.

Am 12. März soll die Sonderausstellung eröffnet werden. „Vera Koczyk, die Tochter des bekannten Oschatzer Fotografenpaares Martha und Hermann Koczyk, welche ihr Fotoatelier in der Unteren Promenade hatten, hinterließ der Familie Ruminski aus Riesa den fotografischen Nachlass ihrer Eltern. Ein Teil davon kann nun erstmals dank der umfangreichen Aufarbeitung durch Roland Ruminski der Öffentlichkeit gezeigt werden“, sagt die Oschatzer Museumsleiterin Dana Bach.

Historische Stadtansicht: Der Oschatzer Neumarkt um 1900. Quelle: Hermann Koczyk

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen neben der Familiengeschichte bislang noch nicht veröffentlichte Ansichten von Oschatz sowie von den Ulanen oder dem Oschatzer Stadtleben mit besonderen Höhepunkten aus der Zeit der Jahrhundertwende und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Aber auch die Geschichte der Fotografie wird in der Sonderausstellung sehr umfangreich, unter anderem anhand von historischer Kameratechnik, beleuchtet.

Durch seine Arbeit als Fotograf war Hermann Koczyk ein Chronist des Geschehens in Oschatz. Er hielt einmalige Ereignisse mit seiner Kamera fest: Aufnahmen vom Einsturz des Wasserturmes 1910, vom Besuch des Sächsischen Königs 1905, Ansichten des Oschatzer Marktplatzes sowie vom Wüsten Schloss. Er gehört zu den Fotografen, die in ihrer Zeit die Technik und das Genre revolutioniert und weiterentwickelt haben – weg von der damals starren Atelieraufnahme, hin zu den Porträts von Menschen in ihrem normalen Lebensumfeld.

Bei der Ausstellungseröffnung am 12. März im Stadt- und Waagenmuseum wird der Besitzer und Leihgeber der Sammlung Roland Ruminski aus Riesa dabei sein und über seine Forschungen zur Familie Koczyk berichten. Beginn der Vernissage ist 14 Uhr.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Mai und im September haben statistisch betrachtet die meisten Menschen Geburtstag. Wer am 29. Februar ein Jahr älter wird, darf als Ausnahme betrachtet werden. Geburtstagskinder rund um den Collm erzählen vom Leben mit dem besonderen Datum im Personalausweis.

29.02.2016

Am Biertisch mit Freunden hatte Ernst Hornauer Mitte der 80er-Jahre plötzlich einen übergroßen Flaschenöffner in der Hand. Die Idee, zu sammeln, war geboren. „Bei jedem Stück weiß ich, woher ich sie habe“, so der Rentner, der etliche Wände in seinem Hohenprießnitzer Keller mit den Kapselhebern geschmückt hat.

29.02.2016

Die Sanierung des Alberturms auf dem Collm soll weitergehen. Darüber sind sich die Wermsdorfer Gemeinderäte einig. Mit einem Grundsatzbeschluss stimmten sie für die Sanierung der Treppenanlage. Planer empfehlen dafür den Abriss des alten Brüstungsmauerwerkes und eine neue Konstruktion aus Metall.

27.02.2016