Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hochwasser: Schäden in Oschatz geringer als 2002

Hochwasser: Schäden in Oschatz geringer als 2002

Aufatmen in Oschatz, Bangen in Riesa: Die Döllnitzstadt hat das Hochwasser der vergangenen Tage glimpflich überstanden, die Riesaer müssen dagegen mit einer noch größeren Katastrophe als im August 2002 rechnen.

Voriger Artikel
Jobcenter: Im Ernstfall Notrufknopf
Nächster Artikel
Fahrkartenschalter in Oschatz: Keine schnelle Lösung in Sicht

Der Oschatzer Lebenshilfe-Chef Markus Drexler (r.) und Wehrleiter Lars Natzke (2.v.r.) organisieren zusammen mit ihren Kollegen den Transport von Sandsäcken zum Schutz von Gebäuden der Torgauer Lebenshilfe.

Quelle: Dirk Hunger

Oschatz/Riesa . "Zum Glück wurden in Oschatz keine Straßen und Häuser weggespült", sagte gestern Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos). Nach einer Lage­besprechung am Nachmittag im Rathaus löste das Stadtoberhaupt den Bereitschaftsdienst auf. Auch die Kontrollfahrten wurden eingestellt. Kretschmar: "Die Lage hat sich normalisiert, das Wasser läuft kontrolliert ab." Wie groß der Schaden ist, den das Hochwasser im Stadtgebiet hinterlassen hat, steht noch nicht fest. Auf keinen Fall, so Kretschmar, werde die Schadenssumme von anderthalb Millionen Euro wie im Jahr 2002 erreicht. Aus Sicht des Oberbürgermeisters haben sich die Investitionen in den Hochwasserschutz der vergangenen elf Jahre gelohnt. "Es ist richtig, dass der Stadtrat darauf gedrungen hat, dass die Schwachstellen beseitigt wurden."

 

Die Oschatzer sind nun in der Lage, die flutbedrohten Kommunen im Umfeld zu unterstützen. Am Montagabend half der Katastrophenschutzzug der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz beim Schließen eines Dammes bei Löbnitz. Gestern Nachmittag fuhren neun Kameraden einen Transporter voll Sandsäcke nach Torgau, um Gebäude des dortigen Lebenshilfe-Vereins vor dem Hochwasser zu schützen.

 

"In Riesa wird der höchste Wasserstand der Elbe morgen erwartet", sagte Uwe Päsler, Pressesprecher der Stadt. Die Prognosen reichen dabei von 9,60 bis 10,10 Meter. Selbst der niedrigere Wert liegt über der Rekordmarke von 2002. Gestern Vormittag wurde eine Straße in Riesa-Gröba, in der Nähe des Hafens, der an der Mündung der Döllnitz in die Elbe liegt, evakuiert. Gestern Abend sollte der Ortsteil Leutewitz folgen, heute möglicherweise Göhlis. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Evakuierten in Gröba und Leutewitz nach Päslers Angaben auf 400.

 

Im Landkreis Meißen sind nach Angaben der Pressesprecherin Dr. Kerstin Thöns 600 Bundeswehrsoldaten im Einsatz. Sie sollen Deiche in Riesa und der Gemeinde Zeithain sichern.

Frank Hörügel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.09.2017 - 12:35 Uhr

Uwe Zimmermann nimmt eine vier bis sechs Wochen lange Auszeit vom Traineramt.

mehr