Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Höchstwahrscheinlich wurde Reh bei Treptitz von einem Wolf gerissen

Natur Höchstwahrscheinlich wurde Reh bei Treptitz von einem Wolf gerissen

Das Mitte Oktober bei Treptitz gerissene Reh ist „wahrscheinlich“ einem Wolf zum Opfer gefallen. Auf diese Formulierung haben sich das Landratsamt Nordsachsen und die Experten des Kontaktbüros „Wolfsregion Lausitz“ geeinigt. Eine gewisse Unsicherheit aber bleibe.

Ein Wolf wie dieser hat wahrscheinlich ein Reh bei Treptitz gerissen.

Quelle: dpa

Treptitz. Hundertprozentig sicher ist es immer noch nicht, doch die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es ein Wolf war, der am 14. Oktober in Treptitz ein Reh gerissen hatte. An diesem Tag wurde von einem Jagdpächter in Treptitz der Fund eines toten Rehes gemeldet. Die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt sprach zunächst davon, dass „Wolf als Verursacher nicht ausgeschlossen werden kann“. Die Behörde schildert die Spurenlage so: „Vor Ort, mitten auf einem Acker, lagen Haut und Knochen eines ausgewachsenen weiblichen Rehes. Vorhandene undeutliche Trittsiegel und eine kurze Schleifspur deuteten darauf hin, dass das Reh in diesem Bereich offensichtlich von einem großen hundeartigen Raubtier erbeutet worden war“. Es seien kaum Reste von Fleisch oder Innereien mehr vorhanden. Sonstige Spuren hätten darauf hingewiesen, dass an dem Kadaver auch Krähen gefressen hatten.

Die Angaben des Finders wurden protokolliert, die Spuren dokumentiert und – so weit sinnvoll – fotografiert. Nach Auswertung dieser Unterlagen und Abstimmungen mit dem Kontaktbüro „Wolfsregion Lausitz“ bestätigt das Landratsamt nun, dass bei diesem Rehriss der Wolf „als wahrscheinlicher Verursacher“ angenommen werden kann, jedoch das nicht als sicher eingestuft wird. Für den Wolf sprächen dabei der dokumentierte gezielte Kehlbiss und die nahezu komplette Verwertung des Kadavers. Die Fußabdrücke und Spuren ließen dagegen aufgrund der Bodenstruktur und der Feldarbeit keine zweifelsfreie Interpretation mehr zu.

Von Axel Kaminski

Treptitz 51.4010971 13.1294517
Treptitz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr