Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Hoffest im Agrargut Malkwitz
Region Oschatz Hoffest im Agrargut Malkwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.06.2018
Katrin und Kersten Sprenger aus Dahlen mit Sohn Jan im Gespräch mit Dirk und Jana Paulsen (v.l.n.r.). Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Malkwitz

Trotz der Sommerhitze haben sich an diesem Junitag über 500 Leute auf den Weg nach Malkwitz gemacht. Ihr Ziel: Das Agrargut von Jana und Dirk Paulsen. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern hatten sie Geschäftspartner, Kunden, Verpächter und Interessierte zum „Tag des offenen Hofes“ eingeladen, um über ihre Arbeit zu informieren. Aller zwei Jahre gewähren die Landwirte so Einblicke in ihre Arbeit, in die Feldkulturen, Arbeitsabläufe der Betriebe und zeigen auch die Technik, mit der gearbeitet wird. Immerhin bewirtschaften die Paulsens derzeit rund 2800 Hektar Ackerland konventionell, betreiben auf rund 700 Hektar biologischen Landbau.

Erbsenernte schon abgeschlossen

Was das alles bedeutet, darüber konnten sich die Gäste auch auf einer der drei Feldrundfahrten, die von Malkwitz aus in Richtung Großböhla, einen Teil der Bundesstraße 6, fast bis an den Kührener Wald und zurück führten, informieren. Hier war auch zu erfahren, dass in diesem Jahr die Erbsenernte schon abgeschlossen ist. Paulsen vermutet, dass er hier bis zu 40 Prozent Ertragseinbußen auf Grund des Wetters haben wird. Zu den Teilnehmern hier gehörte Martin Curth aus Luppa mit seiner Frau, der selbst in der Landwirtschaft gearbeitet hat. „Es ist Wahnsinn, wie sich die Technik verändert hat. Ich bin beeindruckt, wie mit dem Solar-Flieger gehackt wird“, erklärte seine Frau.

Mehrere Standbeine für Betrieb

Riesige Lader, Traktoren, Häcksler und andere PS-starke Technik lockten im Freigelände des Agrargutes immer wieder Schaulustige an, boten Inspiration zum Fachsimpeln mit anderen Landwirten. Das interessierte auch Jan Sprenger aus Dahlen, der mit seinen Eltern zum Hoffest gekommen war. Der Schüler möchte Mechatroniker für Landtechnik werden. Beim Bestaunen der modernen Technik bot sich für ihn auch Gelegenheit, mit Azubi Christopher Michel in Erfahrungsaustausch zu treten. Er absolviert derzeit eine Ausbildung im Biohof.

1992 startete Dirk Paulsen in Luppa mit seinem Landwirtschaftsbetrieb. Heute bilden neben dem Luppaer Standort mit dem Biohof und dem Hofladen das Agrargut Malkwitz, das Getreidelager am Collm und ein Agrarlogistikbetrieb die Säulen des Großbetriebes, in dem bis zu 40 Mitarbeiter beschäftigt sind. In der Saison kommen weitere hinzu.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz tropischer Temperaturen hat das Oschatzer Stadt- und Vereinsfest hunderte Menschen in die Innenstadt gelockt. Zwischen Neumarkt und Altmarkt präsentierten sich auch zahlreiche Vereine der Stadt. Das Gewitter am Sonnabendabend schmälerte die Feststimmung nicht. Veranstaltungen wurden verschoben.

10.06.2018

Das Leben findet einen Weg – das gilt nicht nur für die mächtigen Dinosaurier im neuen Jurassic-World-Blockbuster, sondern auch für vergleichsweise harmlose Rinder in Naundorf, Schmetterlinge in Schmorkau und die Schwäne im Dahlener Teich.

10.06.2018

Erstmals beteiligen sich Hobbygärtner aus der Region am Tag der offenen Gartentür. In Calbitz und Großböhla können Interessierte grüne Oasen besuchen.

09.06.2018