Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Hundehasser legt Würste mit Klingen aus
Region Oschatz Hundehasser legt Würste mit Klingen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 03.02.2014

[gallery:600-36520700P-1]

Das Tier konnte durch eine Notoperation gerettet werden - kein Einzelfall in Sachsen.

Als Diana Korn am vergangenen Donnerstag, gegen 8.15 Uhr mit Onyx eine Runde auf dem Plattenweg "Siedlung" in Lonnewitz unterwegs war, stöberte der acht Jahre alte Hund am Wegesrand ein Stück rohe Bratwurst auf und schlang es herunter. Geistesgegenwärtig brach die 35-jährige Hundebesitzerin ein daneben liegendes zweites Stück Bratwurst auf - und fand darin die abgebrochene Klinge eines Cutter-Messers.

Diana Korn schaffte ihren Hund in die Tierklinik Panitzsch bei Leipzig. Bei einer Notoperation holten die Tierärzte eine zwei Zentimeter lange Messerklinge aus dem Magen von Onyx. Kosten des Eingriffs: 1500 Euro. Bis gestern hatte sich der Rüde wieder etwas von der Operation erholt. "Es geht ihm gut. Ohne den Eingriff hätte das Tier aber sterben können", sagte gestern der Oschatzer Tierarzt Dr. Bernd Richter bei einer Nachkontrolle des Labrador-Rüden in seiner Praxis. Ähnliche Anschläge auf Hunde habe es im Stadtgebiet Oschatz in jüngster Zeit nicht gegeben, so Richter.

Sachsenweit sieht das jedoch anders aus. "So etwas kommt leider immer mal wieder vor. Da werden vergiftete Würste und Fleisch ausgelegt oder Metall-Krampen darin versteckt", sagt Joachim Rockmann, Vorsitzender des Landestierschutzverbandes Sachsen. Seit drei Jahren häuften sich diese Fälle, hat er beobachtet. Zum Beispiel hatten Hundehasser im Leipziger Auwald im vergangenen Jahr Bockwürste mit Rasierklingen und Rattengift in Fleischklößen verteilt. Betroffenen Tierbesitzern rät Rockmann: "Eine Anzeige bei der Polizei ist immer gut."

Diana Korn hat bei der Oschatzer Polizei eine Anzeige wegen Tierquälerei aufgegeben. Laut Tierschutzgesetz kann Tierquälerei mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden. Die 35-Jährige hofft, dass der Lonnewitzer Hundehasser schnell geschnappt und bestraft wird. Nach ihren Informationen war es nicht der erste Anschlag in Lonnewitz. Im Herbst vergangenen Jahres seien schon einmal Wurststücken aufgetaucht, die mit Nägeln und Schrauben bestückt waren. "Wer ein Problem mit uns Hundebesitzern hat, der sollte doch besser das Gespräch suchen", wünscht sie sich.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Schrecken kamen die Bewohner eines Hauses in der Lichteneichener Bergstraße gestern Vormittag noch einmal davon. Flammen schlugen plötzlich aus dem Schornstein des Gebäudes.

03.02.2014

Die erste Kreisliga ist zweigeteilt. Vier Teams kämpfen um den begehrten Titel des Kreismeisters und drei Mannschaften wollen den Klassenerhalt sichern. Für den SV Fortschritt Oschatz II, PSV Telekom Oschatz II und SV Rot-Weiß Dahlen rennt die Zeit langsam davon.

03.02.2014

Die Handballerinnen der SG Oschatz/Riesa gestalteten ihr Gastspiel bei der SG Klotzsche in Dresden mit 19:10 (14:9) siegreich. Dabei konnte der Tabellenführer allerdings nur wenig überzeugen.

03.02.2014
Anzeige