Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ideen für den Umbau vom Oschatzer Bad zur multifunktionalen Freizeiteinrichtung

Freizeit Ideen für den Umbau vom Oschatzer Bad zur multifunktionalen Freizeiteinrichtung

Das Oschatzer Platsch wird zu einer multifunktionalen Freizeiteinrichtung umgebaut. Jetzt hat das Planungsbüro konkrete Vorstellungen und machbare Ideen im Stadtrat vorgestellt. Außerdem ist die Stadt Oschatz mit Fördermittelgebern im Gespräch. Im kommenden Jahr könnte das Projekt schon Gestalt annehmen.

Aquafitness soll auch weiterhin ein Bestandteil des Platsches bleiben.

Quelle: Sven Bartsch

Oschatz. Aus dem Oschatzer Platschbad solle eine multifunktionale Freizeiteinrichtung werden. Was sich hinter dem doch sehr technisch klingenden Begriff „multifunktionale Freizeiteinrichtung“ verbirgt, dass versuchte bei der vergangenen Stadtratssitzung Architekt Bert Hoffmann vom beauftragten Planungsbüro klar zu machen.

„Wir nehmen vom jetzigen Bestand des Bades rund 60 Prozent der Wasserfläche raus. Damit wird eine große Fläche des Bades für eine andere Nutzung frei. Wir müssen uns jetzt in kleinen Schritten herantasten, was wir auf dieser Fläche etablieren wollen“, so Hoffmann. Sein Planungsbüro Baukoncept hat in den vergangenen Wochen Ideen zusammengetragen.

Die vier Standbeide der neuen Einrichtung sieht Hoffmann im 25-Meter-Badebecken, der Sauna, der Vierbahnen-Kegelanlage und in einem Übernachtungskomplex für Gruppen und Schulklassen. Flankierend gibt es noch kleine Anziehungspunkte für die künftigen Besucher. Dies heißt, es soll auch ein kleines Badebecken für Kleinkinder geschaffen werden und eine Kletterwand am Beckenrand soll die Einrichtung für jugendliche Besucher attraktiv machen.

„Unser Konzept sieht so aus, dass wir ein möglichst breites Angebot schaffen wollen, welches nach Bedarf schnell zugeschaltet wird und im Zweifelsfall keine Betriebskosten verursacht“, so Hoffmann.

Auch das zarte Pflänzchen Gastronomie soll im Platsch ein Chance bekommen. Die Variante Automatengastronomie könnte sich bei Bedarf wieder entwickeln. „Ich will keine überzogenen Erwartungen wecken. Die Gastronomie kann sich in ganz kleinen Schritten, immer an die jeweilige Situation angepasst, weiterentwickeln“, meint der Planer.

Eine große Bedeutung kommt der Vierbahnen-Kegelanlage zu, die sowohl für den Wettkampfbetrieb als auch für den Freizeitbetrieb geeignet sein soll. „Ich habe schon solche Gerüchte gehört, wie, der Kretschmar lässt für sieben Millionen Euro eine Kegelanlage bauen. Das ist absoluter Quatsch. Die Kegelanlage ist ein Bestandteil der Summe und sie wird als Ersatzbau für die Kegelanlage im Wellerswalder Weg gebaut. Ich bitte auch in diesem Fall Kegeln und Bowling nicht gleichzusetzen“, so Oberbürgermeister Andreas Kretschmar.

Absolut neu ist die Schaffung von Übernachtungsmöglichkeiten im Platsch. „Wir haben in Oschatz zwar mit dem Europäischen Jugendcamp eine gute Gruppenunterkunft, aber im Winter können wir die Einrichtung nicht nutzen und im Sommer sind die Kapazitäten oft nicht ausreichend, so dass Schaffung neuer Übernachtungsmöglichkeiten Sinn macht“, sagt Andreas Kretschmar. So könnten in etwa acht Zimmern rund 30 Betten für Gruppenübernachtungen zur Verfügung stehen. Hier prüft das Planungsbüro im Moment die Kosten für die Einrichtung der Zimmer.

Planer Bert Hoffmann informierte, dass die Ideenfindung noch nicht beendet ist. „Wir sind weiterhin noch in der Vorplanung.“ Für die Ideenfindung gab Stadträtin Uta Schmidt (Bündnis 90/Die Grünen) auf den Weg, die Einrichtung einer Kletterhalle oder eines Indoor-Beachvolleyball-Platzes zu prüfen. Ein generell positives Echo gab es auf die Einrichtung einer Planschmöglichkeit für Kleinkinder. Stadtrat Dietmar Schurig (CDU): „Ich kann das Konzept gut mittragen. Mir wäre es allerdings zu schade, den Rutschenturm wegzunehmen. Ich könnte mir gut vorstellen, den Rutschenturm als Attraktion im Sommer beim Freibad mit einzubinden.“ Stadtrat Günter Staffe (Freie Wähler): „Wir werden dem Bad neues Leben einhauchen. Der Gesetzgeber gibt uns da finanzielle Möglichkeiten auf den Weg, die wir nutzen sollten.“

Einzig Stadtrat Albert Pfeilsticker (CDU) sieht die Umgestaltungspläne kritisch. „Für uns ist es doch maßgeblich, wie kommen wir bei den Betriebkosten von 880 000 auf 500 000 Euro runter. Ich befürchte, dass mit dem jetzt besprochenen Konzept betriebskostenmäßig in die falsche Richtung gefahren wird. Ich denke, dass wir in Bereiche kommen, die sich kaufmännisch nicht lohnen werden und die Kosten erhöhen.“

Von Hagen Rösner

Oschatz 51.3006128 13.1059825
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 17:28 Uhr

Mit einem Doppelpack ebnet Patrick Böhme den Weg zum 4:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Bad Düben 

mehr