Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Im Oschatzer Marktkauf können Kunden wieder mit D-Mark bezahlen
Region Oschatz Im Oschatzer Marktkauf können Kunden wieder mit D-Mark bezahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 01.10.2015
Andrea Herrmann mit alten D-Mark-Geldscheinen, mit denen in dieser Woche bei Marktkauf bezahlt werden kann. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Hoppla, was sind das denn für Geldscheine? Mit der echten Deutschen Mark können die Oschatzer noch bis diesen Freitag bei Marktkauf in Oschatz bezahlen. „Schon am Montag stand die ersten Kunden mit kleinen Tüten voller Pfennigen und Mark an den Kassen und haben so ihre Waren bezahlt“, schmunzelt Marktkauf-Chef Jörg Krumbiegel.

Der älteste Geldschein, den Andrea Herrmann von der Marktkauf-Kassenleitung in die Hände bekam, stammt aus dem Jahr 1980 und ist ein Zehn-Markschein. „Ein Kunde hatte sogar mit einem Hundert-Mark-Schein bezahlt“, sagt die Marktkaufmitarbeiterin. „Für uns ist das in erster Linie ein Marketing-Gag zum Tag der Deutschen Einheit. Ich erhoffe mir dadurch keine super Umsätze“, gibt Jörg Krumbiegel zu. Trotzdem haben so rund 600 D-Mark ihren Weg in die Marktkauf-Kassen gefunden. „Ich bin von einigen Kunden sogar angefragt worden, ob wir auch noch DDR-Geld nehmen“, lacht Krumbiegel. Technisch hat das Unternehmen die Aktion so gelöst, dass bei einer Kassentaste die D-Mark als Fremdwährung gebucht wird. Dabei wird der offizielle amtliche Umrechnungskurs von 1,955 D-Mark für einen Euro verrechnet. „Das Wechselgeld wird natürlich dann in Euro herausgegeben. Aber auf diese Weise ersparen wir einigen Kunden den lästigen Geldumtausch, der nur noch bei der Bundesbank möglich ist“, so Krumbiegel.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Paul Krieger (32) aus Oschatz und Tamara Markuvic (23) aus Salbitz haben die Nase voll. Sie fühlen sich bei einem Seminar des Job-Centers von den Dozenten behandelt wie unmündige Kinder. Jetzt aber ist das Problem geklärt: Die Bildungs-Firma hat die Reißleine gezogen und die beiden Dozenten entlassen.

04.10.2015

Im Wirtschaftsteil Aktienkurse vergleichen, journalistische Textformen analysieren oder selbst einen Artikel verfassen - wahlweise auch in englischer oder russischer Sprache: Die Möglichkeiten, sich am Beruflichen Gymnasium mit der Tageszeitung zu beschäftigen, sind vielseitig - im Rahmen des Projekts "Schüler lesen Zeitung" von LVZ und Pro Media Wolff erst recht.

02.10.2015

Knisternde Atmosphäre in der Heidepension: Über 200 Einwohner der Region warteten am Montagabend gespannt auf Informationen zur geplanten Unterbringung von Flüchtlingen im Buchaer Hotel Zur Mühle.

02.10.2015
Anzeige