Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Im Prozess umTotschlag heute Urteil erwartet

Im Prozess umTotschlag heute Urteil erwartet

Im Prozess um einen erschlagenen Obdachlosen aus Oschatz wird heute am Landgericht Leipzig mit der Verkündung des Urteils durch den Vorsitzenden Richter Norbert Göbel gerechnet.

Leipzig/Oschatz. Im Prozess um einen erschlagenen Obdachlosen aus Oschatz wird heute am Landgericht Leipzig mit der Verkündung des Urteils durch den Vorsitzenden Richter Norbert Göbel gerechnet. "Das Verfahren soll abgeschlossen werden, es sind keine weiteren Sitzungstermine angesetzt", sagte gestern Hans Jagenlauf, Sprecher des Landgerichtes Leipzig, auf OAZ-Anfrage.

 

Die Angeklagten müssen sich seit dem Dezember des vergangenen Jahres vor dem Landgericht Leipzig für den Totschlag des Obdachlosen André K. verantworten. Ende Mai 2011 sollen sie den damals 50-Jährigen am Oschatzer Südbahnhof so brutal geschlagen haben, dass er kurze Zeit später im Unikrankenhaus Leipzig an den Folgen der Verletzungen verstarb. Die mutmaßlichen Täter, die heute zwischen 17 und 37 Jahre alt sind, stammen aus Oschatz und Wermsdorf und sind wegen Totschlages und unterlassener Hilfeleistung angeklagt.

Ob der Prozess tatsächlich heute abgeschlossen werden kann, ist jedoch noch ungewiss. Das Urteil sollte bereits am 4. September verkündet werden. An diesem Tag hatte der Hauptangeklagte plötzlich sein Schweigen gebrochen, weitere Zeugen mussten vernommen werden (wir berichteten). Auch wenn es heute keine weiteren Zwischenfälle geben sollte, werden die Plädoyers viel Zeit in Anspruch nehmen. Ob dafür ein Prozesstag ausreicht, muss abgewartet werden.

Die Erinnerung an den getöteten Obdachlosen André K. aus Oschatz will die Opferberatung des RAA Sachsen wach halten. Am Freitag, um 11 Uhr soll im Neuen Rathaus Leipzig eine Ausstellung unter dem Titel "Gewalt gegen Wohnungslose im Nationalsozialismus und heute" eröffnet werden. Auf einer Tafel soll laut Katja Braß von der Opferberatung auch am Beispiel des Oschatzer Obdachlosen André K. die Gewalt gegen Obdachlose in Sachsen dargestellt werden. Nach Angaben der Opferberatung sind in Sachsen seit 1990 fünf Menschen ermordet worden, weil sie obdachlos waren oder im sozialen Abseits gestanden haben.

Frank Hörügel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 17:28 Uhr

Mit einem Doppelpack ebnet Patrick Böhme den Weg zum 4:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Bad Düben 

mehr