Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Im Schloss Hubertusburg gibt's was auf die Ohren
Region Oschatz Im Schloss Hubertusburg gibt's was auf die Ohren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 13.09.2015
Werben für Audioguide (v.l.): Ulf Müller, Martina-Elvira Lotzmann, Ingo Colbow, Wolfgang Köhler und Susan Müller. Quelle: D. Hunger
Anzeige

Damit ist ab sofort Schluss. In dieser Woche stellte der Freundeskreis Schloss Hubertusburg die Audioguides (elektronische Museumsführer) vor, die dieses Informationsdefizit beheben sollen.

"Die Ausstellung zum Jubiläum des Friedensschlusses auf Schloss Hubertusburg hat große Erwartungen geweckt, hier einen Ausflugsort mit Sehenswürdigkeiten vorzufinden", stellte Wolfgang Köhler vom Freundeskreis fest. An den Wochenenden bieten die im Freundeskreis organisierten Gästeführer Rundgänge durch die Schlossanlage einschließlich des Ovalsaales und der 2013 genutzten Ausstellungsräume an.

Acht Stellen im Gelände markiert

Abgesehen von diesem Angebot stehen den Besuchern der Anlage ab sofort 15 Audioguides zur Verfügung. Die Erläuterungen zu Schloss Hubertusburg beziehen sich auf acht im Gelände markierte Stellen. Ob die Gäste diese Tour in dem Tempo absolvieren, in dem es die Gästeführer mit ihren Gruppen tun, ob sie sich die Erläuterungen ein oder zwei Mal anhören, ist bei dieser Form des Rundganges völlig egal. Dieser Abbau von Barrieren wurde durch die Förderung des Sozialamtes beim Landratsamt Nordsachsen möglich. "Die reine Hör-Zeit auf dem Audioguide liegt bei rund einer Stunde", erläuterte Ulf Müller vom Freundeskreis.

Der damit verbundene Aufwand sei deutlich höher gewesen. Martina-Elvira Lotzmann, eine der Gästeführerinnen, erläuterte: "Wir haben zunächst einen Stapel Manuskripte bei der Produktionsfirma eingereicht". Ingo Colbow, der mit seiner Firma Alexa den Auftrag erledigte, zollte der Eigenleistung des Freundeskreises großen Respekt. "Ich habe zunächst eine der Führungen besucht, mich in das Material eingelesen und bin dann den gedachten Weg abgegangen", schildert er seine ersten Arbeitsschritte. Danach habe er die Interviews mit Martina-Elvira Lotzmann geführt, die in diesen akustischen Rundgang eingebunden sind. Eine Besonderheit des Ergebnisses sei, dass man versuchen musste, viel Nicht-Sehbares zu erklären. Dabei habe man die Ansprüche des Eigentümers - des Freistaates Sachsen - sowie des Denkmalschutzes berücksichtigen müssen.

Ingo Colbow und seine Auftraggeber sind sich einig, diese Herausforderungen gemeinsam ordentlich gemeistert zu haben. Er bezeichnet das Ergebnis als "besonders emotional". Der Markkleeberger hat unter anderem Projekte auf der Albrechtsburg Meißen, im Lindenaumuseum Altenburg und im Otto-Dix-Haus Gera umgesetzt. "Bei solch einem regionalen Auftrag ist man mit besonderem Engagement dabei", unterstrich Ingo Colbow bei der Präsentation.

Neben der Stimme von Martina-Elvira Lotzmann hören die Besucher auch Thomas Hölländer und Nadja Schulz-Berlinghoff. mit denen der Hörfunkregisseur und -produzent schon mehrfach zusammengearbeitet hat.

Auch eine englische Version ist da

Neben der deutschen Fassung der Schlossführung ist eine englische Variante angefertigt worden. Damit entsteht ein völlig neues Angebot bei den Führungen auf Schloss Hubertusburg. Für die Erarbeitung dieser Version konnte Ingo Colbow einen Übersetzer gewinnen, der Kunsthistorie studiert hat.

Übrigens stammen nicht nur die Texte für diese Führung aus der Region. Auch die Geräte, auf denen sie aufgespielt sind, kommen aus Markkleeberg. "Nachdem ich schon Erfahrungen mit Miettechnik und anderen Herstellern gesammelt habe, habe ich mir jetzt einen einheimischen Produzenten gesucht", erläutert Ingo Colbow. Ihn könne er bei Problemen notfalls mit dem Fahrrad aufsuchen.

Der Audioguide kann in der Wermsdorfer Tourist-Information im Alten Jagdschloss gegen eine Gebühr von drei Euro und das Hinterlegen des Personalausweises als Pfand ausgeliehen werden. Zum "Tag des offenen Denkmals" an diesem Sonntag wird das Gerät direkt am Schloss Hubertusburg vorgestellt.

Aus der Oschatzer Allgemeinen Zeitung vom 11.09.2015

Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pünktlich zum Festwochenende bei der Döllnitzbahn ist die Diesellok 199 030-8 wieder fahrbereit. Am Mittwochabend wurde sie aus der Werkstatt in Ostritz bei Görlitz per Tieflader nach Mügeln geliefert.

13.09.2015

Nur knapp ein Jahr hat es gedauert vom symbolischen ersten Spatenstich bis zur Eröffnung: In den vergangenen Monaten ist in Luppa ein neues Gerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr entstanden, das am Sonnabend offiziell eingeweiht wird.

12.09.2015

Früher wurden Schirme liegen gelassen, Schlüssel verloren oder Brillen vergessen. Heute liegen im Fundbüro aber auch Werkzeuge wie ein Winkelschleifer.

12.09.2015
Anzeige