Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz In letzter Minute sichert sich Mügeln die Teilnahme am Städtewettbewerb
Region Oschatz In letzter Minute sichert sich Mügeln die Teilnahme am Städtewettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 01.07.2017
Auch 2017 heißt es in Mügeln wieder kräftig in die Pedalen treten. Quelle: Foto (Archiv) : Sven Bartsch
Anzeige
Mügeln

Beinahe hätte die Stadt Mügeln in diesem Jahr das Nachsehen, was die Teilnahme am Städtewettbewerb von EnviaM und Mitgas betrifft. Immerhin ist Mügeln seit 2009 ununterbrochen dabei. Die Teilnehmer konnten fast in jedem Jahr vordere Plätze erreichen und für die Stadt finanzielle Prämien einstreichen. Das Geld kam in allen Fällen gemeinnützigen Zwecken zugute (wir berichteten).

Doch diesmal konnte die Stadt dem Energiedienstleister zunächst keine Vorschläge unterbreiten, für welche gemeinnützigen Zwecke die Gewinnsumme eingesetzt werden soll. Mindestens zwei Ideen sind jedoch notwendig, um beim Wettbewerb berücksichtigt zu werden. Kulturmanagerin Kerstin Helbig erinnerte die Vereine der Region deshalb an die Ausschreibungsbedingungen und erhielt in letzter Minute drei Vorschläge.

So hat der SV Mügeln/Ablaß 09 vor, eine Bewässerungsanlage für die Sportplätze in Mügeln und Ablaß zu installieren. Der Bürger- und Heimatverein Altmügeln/Crellenhain beabsichtigt, den Schotterrasen auf seinem Vereinsgelände aufzuwerten, um auch bei schlechtem Wetter das Vereinsgelände für Veranstaltungen nutzen zu können. Die Landfrauen Glossen wollen ein weiteres Spielgerät für den Spielplatz im Ort aufstellen. Die Mügelner haben es nun durch ihre Abstimmung am Wettkampftag in der Hand, welches der drei Projekte am Ende in die Tat umgesetzt werden kann.

„Die Vorschläge sind eingereicht und wurden bestätigt“, ist Helbig froh. Zwei weitere Ideen konnten allerdings keine Berücksichtigung mehr finden, da diese viel zu spät eingegangen sind. Das betrifft den Vorschlag des Vereins Weiße Erde Kemmlitz, der auf dem Areal der Motocross-Strecke eine Mountainbike-Strecke und BMX-Strecke herrichten, um den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglichen zu können. Ebenso bleibt der Vorschlag der Mügelner Schützengesellschaft 1590-1990 unberücksichtigt. Die Sportfreunde wollten das in die Jahre gekommene und nicht mehr zeitgemäße Lichtgewehr durch ein modernes ersetzen. Mit dieser Anschaffung sollte eine gute Grundlage geschaffen werden, um vor allem den Jüngeren diese interessante Sportart nahe zu bringen.

Unterdessen läuft die Vorbereitung zur Teilnahme am „Strampeln für den guten Zweck“ bereits auf Hochtouren. Bis zum 20. Juli soll die Liste der Teilnehmer mit den entsprechenden Einsatzzeiten stehen, informiert Helbig. Sie nimmt die Meldungen der Kandidaten entgegen und hat bereits etwa 40 Vereine von Mügeln und ihren Ortsteilen angeschrieben. „Aber auch 40 Einzelkämpfer, die schon immer mitfahren sowie Kindergärten und Schulen“, ergänzt sie. Vor allem bei Kindern gebe es immer zusätzlichen Bedarf. Inzwischen ist der Städtewettbewerb mit insgesamt 25 teilnehmenden Städten und Gemeinden in vollem Gange. In sechs Städten und Gemeinden steht das Ergebnis bereits fest. Platz 1 sicherte sich bisher Lugau mit 374,39 geradelten Kilometern. Auf den Plätzen folgen Markneukirchen (346,05) Flöha (312,45), Teutschenthal (254,78), Doberlug-Kirchhain (236,83) und Böhlen (226,51). Die Mügelner Akteure erradelten sich übrigens im vergangenen Jahr mit 273,21 Kilometer den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen. Zusammen mit den 300 Euro aus dem Energiequiz, die Bürgermeister Johannes Ecke mit drei richtigen Antworten beisteuerte, ergab das eine Summe von 4300 Euro.

Als nächstes ist Frankenberg am 8. Juli an der Reihe. Mügeln wird am 20. August im Rahmen des Altstadtfestes auf dem Markt um die Wette radeln. Letzter Termin ist Kolkwitz am 3. Oktober. Die Gemeinde wurde 2016 Vorjahressieger.

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Frei sein“ im Oschatzer Rosenfeld – diesen Traum erfüllt die österreichische Schlagersängerin Allessa sich und ihren Fans in der Sendung „Musik für Sie“. Die Sendung präsentiert am Freitag, dem 28. Juli, das Oschatzer Land von seiner schönsten Seite. OAZ begleitete die Dreharbeiten – mit Uta Bresan und weiteren Stars.

01.07.2017

Einen unterhaltsamen Tag erlebten viele Oschatzer Familien an der Klosterkirche. Dorthin hatte die Oschatzer Diakonie zu einem großen Familientag eingeladen. Neben einen großen Mitmachangebot für Kinder gab es am Nachmittag ein Konzert eines Liedermachers.

03.07.2017

Vor einem Jahr übernahm die Döllnitzbahn den Fahrkartenverkauf am Oschatzer Bahnhof. Seit dem funktioniert dieser Service offenbar reibungslos und gibt es noch ein umfangreiches Service-Angebot für Reisende. Jetzt wird auf den Umzug in das Gebäude gehofft.

03.07.2017
Anzeige