Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Initiativgruppe Radweg S 31 lädt zur nächsten Protest-Tour nach Naundorf ein

Straßenverkehr Initiativgruppe Radweg S 31 lädt zur nächsten Protest-Tour nach Naundorf ein

Die Initiativgruppe „Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger an der S 31“ lädt zur nächsten Radfahraktion am Freitag, dem 20. Oktober, ein. Start ist um 14.30 Uhr an der Werkschule Naundorf, Mügelner Straße 8. Von dort aus geht es zur Apfelbaumschule in Schweta und dann zurück bis zur Öko-Station in Naundorf.

Insgesamt 109 Bürger beteiligten sich bereits Ende August an einer Aktion der Initiativgruppe „Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger an der S 31“ und radelten von der Grundschule Neusornzig zum Stadtbad Mügeln.

Quelle: Bärbel Schumann

Naundorf. Der fehlende Rad- und Fußweg neben der Staatsstraße 31 von Bockelwitz über Kleinpelsen, Neusornzig, Mügeln, Schweta, Naundorf bis Oschatz bleibt ein Ärgernis für die Menschen in der Region. Deshalb hat sich eine Initiativgruppe Radweg S 31 gegründet, die auf die lebensgefährliche Situation für nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer auf der neu gebauten S 31 aufmerksam macht und Abhilfe fordert.

Dringender Handlungsbedarf

„Die überwältigende Resonanz auf die erste gemeinsame Radtour am 25. August von der Grundschule Neusornzig zum Stadtbad zeigt den dringenden Handlungsbedarf“, teilt die Initiative Radweg mit und lädt zur nächsten Radtour unter dem Motto „Radeln für den Radweg“ ein. „Diesmal wollen wir alle Interessierten zu einer gemeinsamen Befahrung des Streckenabschnittes von Naundorf nach Schweta einladen, um uns gemeinsam einen Eindruck von den unzumutbaren Verkehrsbedingungen zu verschaffen“, heißt es weiter. Start ist am Freitag, dem 20. Oktober, um 14.30 Uhr an der Werkschule Naundorf, Mügelner Straße 8. Von dort aus geht es zur Apfelbaumschule in Schweta, die voraussichtlich um 15 Uhr erreicht wird. Anschließend fahren die Teilnehmer zurück nach Naundorf zur Öko-Station. Voraussichtliche Ankunft ist dort um 15.30 Uhr. „Hier besteht die Möglichkeit zu Gesprächen und zur Abstimmung der weiteren Vorgehensweise. Außerdem ist eine kleine Stärkung für die Teilnehmer vorbereitet“, teilt die Initiativgruppe mit.

Von Heinz Großnick

Voriger Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:28 Uhr

Spieler von Roter Stern Leipzig sind beim Auswärtsspiel am Sonntag in Schildau bespuckt und beleidigt worden. Der TSV-Vorstand sieht eine Mitverantwortung bei den Messestädtern.

mehr