Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Internetplattform will Nordsachsens Bands groß rausbringen
Region Oschatz Internetplattform will Nordsachsens Bands groß rausbringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 22.02.2018
Die MusikerEcke NordSachsen (M.E.N.S.) lebt im Netz auf. Quelle: Maik Schuchna
Anzeige
Delitzsch

Maik Schuchna ist ein Netzwerker wie aus dem Bilderbuch. Er will Leute zusammenbringen und Großes daraus entstehen lassen. Der 28-Jährige will die Musikszene in Delitzsch voran- und so vielleicht am Ende auch größer rausbringen.

„MusikerEcke NordSachsen“

„Es ist an der Zeit, die lokalen Bands zu pushen“, findet der Musiker. So stört es ihn, dass bei vielen Veranstaltungen in der Gegend immer wieder Bands von außerhalb geholt werden, obwohl das Potenzial in und um Delitzsch genauso da ist. Ein gutes Dutzend Bands vom Metal und Rock über Pop bis Folk gibt es in und um die Loberstadt, Schlagersänger und DJs sind auch nicht zu knapp.

Genaue Zahlen sind dennoch schwer zu nennen, die Szene schwer zu überblicken und zu sehr in Bewegung. „Eben weil die Vernetzung fehlt“, sagt Maik Schuchna. Aus diesem Grund hat er jetzt eine Plattform im sozialen Netzwerk Facebook ins Leben gerufen. Zu finden ist die Gruppe schon vielsagend als „MusikerEcke NordSachsen (M.E.N.S.)“, denn Ziel ist es, in absehbarer Zeit von Delitzsch aus den ganzen Landkreis zu erfassen.

Maik Schuchna Quelle: privat

Momentan sind es noch die ersten Delitzscher Bands, die von dem Angebot Gebrauch machen und sich austauschen. Ob nun Band, Solo-Musiker, DJ oder auch Veranstalter – sie alle sollen über die Gruppe ihr Leben erleichtern können. „Oft haben die Musiker noch zu wenig Kontakt untereinander, ich möchte ihnen mit der Gruppe endlich ein Forum bieten“, schildert Maik Schuchna.

Er selbst spielt in zwei Bands, hat mit Inexistence Of Aeon auch schon eine Platte herausgebracht. Aus eigener Erfahrung weiß er, wie schwierig es Bands in Delitzsch haben. „Die Proberäume sind das Hauptproblem“, betont Maik Schuchna. Klar, über einen fleißig übenden Schlagzeuger in der direkten Nachbarschaft freuen sich wohl die wenigsten. „Es fehlen meist die finanziellen Mittel“, schildert der Musiker, „es stellen sich potenzielle Vermieter quer und die Garagensituation ist auch sehr angespannt.“

Ebenfalls von Schuchna angeschobene Projekte, in Delitzsch ein Bandhaus zu begründen, in dem genug Räume für einige Gruppen zur Verfügung stehen, scheiterten wegen es fehlenden Geldes. Ein Lichtblick ist da im Ortsteil Benndorf zu finden: Räume im ehemaligen Jugendclub sind noch ungenutzt und der Ortschaftsrat würde sie hiesigen Musikern zur Verfügung stellen.

Wenig Auftrittschancen bisher

Zudem ist es für lokale Bands derzeit nicht einfach, auch lokale Auftrittsmöglichkeiten zu finden. „Momentan ist das Jugendhaus Yoz fast das einzige Angebot, um schnell eine Bühne zu haben“, so Maik Schuchna, „dabei sollte es mehr Plattformen geben.“

Immerhin gibt es vom Stadtfest bis zu Vereinsfesten einige Gelegenheiten, die musikalische Umrahmung bräuchten und diese doch oft von außerhalb holen. Langsam hätten einige Bands aufgegeben, überhaupt in Delitzsch spielen zu wollen. Hinzu kommt, dass manche Personalprobleme haben und immer wieder nach neuen Leuten für Auftritte suchen müssen – auch dabei könne die Facebook-Gruppe helfen.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manchmal sieht man welche, manchmal nicht: Doch wie viele Wasservögel gibt es eigentlich auf den Seen und Teichen der Region Oschatz? Zwei Ornithologen wollen es ganz genau wissen.

24.02.2018

Flugshows, Feuer-, Laser- und Pyrotechnik und jede Menge Musik gibt es beim diesjährigen Fliegerfest am Flugplatz Oschatz. Die Veranstalter vom Oschatzer Fliegerclub haben sich Eventmanager Steven Dornbusch mit an Bord geholt – und der bringt jede Menge Topacts her – genug für eine 24-Stunden-Veranstaltung.

24.02.2018

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen ändert das System der Bereitschaftsdienste. Nordsachsen soll ab dem Sommer Pilotregion werden. Das bedeutet Veränderungen für Patienten.

23.02.2018
Anzeige