Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Jenny Ebert im Gemeindeamt Schöna begrüßt
Region Oschatz Jenny Ebert im Gemeindeamt Schöna begrüßt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 01.09.2017
Christiane Gürth (r.) findet seit gestern wieder jemanden an dem Schreibtisch vor, an dem die Arbeit im Haus verteilt wird: Jenny Ebert. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Schöna

Die Freude auf beiden Seiten groß. Nachdem die langjährige Sekretärin Christine Schlittchen Anfang August mit riesigen Blumensträußen in den Ruhestand verabschiedet wurde, war das Vorzimmer von Bürgermeisterin Christiane Gürth (parteilos) und damit auch der Empfangstresen im Gemeindeamt mehrere Wochen verwaist.

Zu Monatsbeginn hatte die Neue an diesem Platz ihren ersten Arbeitstag. Aus den knapp 40 Bewerbern für diese Stelle und nachdem 13 Vorstellungsgesprächen absolviert waren, entschied sich die Verwaltung für Jenny Ebert aus Malkwitz. „Ich wurde hier herzlich und mit offenen Armen empfangen“, sagte die 27-Jährige nach wenigen Arbeitsstunden der Oschatzer Allgemeinen.

Sie ist gelernte Verwaltungsfachangestellte, hat diese Ausbildung in der Gemeindeverwaltung Wermsdorf absolviert und war dort nicht übernommen worden.

Nach einer befristeten Anstellung an der Sächsischen Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege sowie einer Bürotätigkeit bei Frankenstolz in Oschatz sei sie froh, wieder in ihrem erlernten Beruf tätig sein zu können. „Ich hatte mich bewusst für diesen Beruf mit seinem vielfältigen Aufgabenspektrum entschieden“, betont Jenny Ebert. Das er so abwechslungsreich sei, habe ihr schon in der Ausbildung gut gefallen.

Umgewöhnen müsse sie sich noch mit dem Arbeitsweg. Der sei trotz des kleinen Umweges über Calbitz, wo ihr zweijähriger Sohn die Kinderkrippe besuche, erfreulich kurz.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sind die Großstädte nicht die Orte, die massiv an Einwohnern gewinnen, sie anziehen wie ein Magnet? Ist Landleben wirklich attraktiv? Wie Bauen und Leben auf dem Land finanzierbar sind und wie das Handwerk mit Tradition und modernen Kenntnissen potenziellen Bauherren den Umzug aufs Dorf erleichtert, soll am Sonnabend die Landbaumesse in Gostewitz zeigen.

04.09.2017

Vier Künstler – vier unterschiedliche Stilrichtungen. Beim Tag des offenen Denkmals am 10. September im Schloss Dahlen präsentieren die Künstler ihre Werke. Von abstrakten Bildern bis riesige Holzdrucke ist hier für jedem Kunstliebhaber sicherlich etwas für das Auge dabei, dass in Kombination mit dem Projekt ’Workcamp Parquet’ ein rundes Bild ergibt.

04.09.2017

Eine kreative Arbeit hat Christian Naumann schon immer gesucht. Als gelernter Autolackierer oder Leiharbeiter bei einem Autohersteller hatte er dazu keine Chance. Vor reichlich einem Jahr fasste der in Oschatz Aufgewachsene den Entschluss, freiberuflich als Künstler zu arbeiten. In diesen Tagen stellt er auf dem Festival der urbanen Kunst „IBUg“ in Chemnitz aus.

03.09.2017
Anzeige