Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Jugendliche verwüsten Glossener Spielplatz
Region Oschatz Jugendliche verwüsten Glossener Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 09.07.2018
Ivonne Naumann-Stiller ist stinksauer. Auf dem von den Landfrauen aus dem Dornröschenschlaf erweckten Spielplatz wurde nach dem Jugendtanz zum Auftakt des Sommerfestes randaliert. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Anzeige
Glkossen

Das Glossener Sommerfest hat einen faden Nachgeschmack bekommen. Bei dem mit viel Engagement der Vereine organisierten Fest sollte auch die Jugend auf ihre Kosten kommen. Für sie fand am Freitagabend eine House-Party im Festzelt statt. Das lockte junge Leute an. Wie die am Tag danach an verschiedenen Stellen wie Vorgärten, dem Spielplatz und Grünflächen eingesammelten Flaschen zeigten, waren dabei alkoholische Getränke im Spiel. Die wurden mitgebracht, denn der Veranstalter hielt sich an die gesetzlichen Bestimmungen. Doch nicht alle verkrafteten den genossenen Alkohol, wie auf dem Spielplatz der Landfrauen zu sehen ist. Hier wurden in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend verschiedene Spielgeräte und andere Dinge zerstört.

Neue Spielmöglichkeiten

Erst vor 14 Tagen hatten die Glossener Landfrauen mit Unterstützung vieler Helfer sowie die Bienchen (das ist die Kindergruppe der Landfrauen) auf dem von ihnen 2014 in Regie übernommenen Spielplatz neue Spielmöglichkeiten geschaffen. „Ich bin stinksauer, was hier auf dem Platz alles demoliert wurde“, erklärt Ivonne Naumann-Stiller. Mit ihren Kindern Maxi, Lene und Luna hatte die Projektleiterin der Landfrauen für den Spielplatz die Aufgabe übernommen, die frisch gepflanzten Blumen und Sträucher mit Wasser zu versorgen. Als sie ankamen, sahen sie zuerst umherliegende Schnapsflaschen, einen herausgehobenen Balancierbalken, die demolierte Bienchenbank und schließlich auf dem Weg zu den Blumen die zerschlagenen Platten der Hopse.

Spielangebote selbst gebaut

„Als wir dann unsere Runde machten, sahen wir noch andere Schäden. So wurde zum Beispiel im Weiden-Iglu der Tisch herausgerissen“, so die Landfrau. Verärgert sind aber auch alle anderen Landfrauen und Helfer, die auf dem Platz schon mal Hand angelegt haben. Vor allem deshalb, weil viele der Spielangebote auf dem Platz in Eigenregie gebaut wurden. Für das, was dazu gekauft wurde, erarbeiteten sich die Bienchen so manche Spende mit ihren Kulturprogrammen zu Dorffesten oder vor Senioren. Das betrifft zum Beispiel die lustige wippende Holzbiene für die ganz kleinen Besucher des Spielplatzes, die nun ganz und gar trostlos ausschaut.

Die Stimmung war so am nächsten Tag beim Sommerfest getrübt. „Ich verurteile, dass einige der Partybesucher auf unserem Spielplatz so gewütet haben. Das muss nicht sein. Wir werden die Angelegenheit zur anzeige bringen“, erklärte Madeleine Naumann, stellvertretende Vorsitzende der Landfrauenortsgruppe. Wie hoch der finanzielle Schaden ist, kann noch nicht gesagt werden. Ideell ist er auf alle Fälle hoch. Auch, weil nur einen Tag nach der Zerstörung von den Verschönerungsarbeiten und dem Bau neuer Spielmöglichkeiten im MDR-Film über Glossen berichtet wurde.

Stadt erstattet Anzeige

Bürgermeister Johannes Ecke (parteilos) verurteilt das Vorkommnis auf das Schärfste: „Wir werden das als Stadt, die Träger des Platzes ist, zur Anzeige bringen. Das muss nicht sein. Es ist schlimm, wie niedrig die Hemmschwelle nach dem Genuss von Alkohol bei Jugendlichen liegt und dass dann öffentliche Einrichtungen grundlos zerstört werden.“ Viele Einwohner sind maßlos enttäuscht, wie mit auf freiwilliger Basis Geschaffenem umgegangen und damit auch ehrenamtliches Engagement der Bürger missachtet wird.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Einwohner von Glossen haben am Wochenende Sommerfest gefeiert. Vereine haben den Großteil des Programm gestaltet. Zum Abschluss am Sonntagvormittag wurde die Ausstrahlung „Unser Dorf hat Wochenende“ im MDR gemeinsam verfolgt.

08.07.2018

Kaolin – was klingt, wie ein Frauenname ohne r, ist in Wirklichkeit ein Alleskönner. Kaolin ist so wertvoll und vielseitig, so reichlich vorhanden in Crellenhain, dass jetzt mehr davon abgebaut werden soll. Jam wir brauchen mehr Kaolin, bitte her damit!

08.07.2018

Die Königin der Blumen stand am Sonnabend im Mittelpunkt. Alles drehte sich beim Fest der Gartenbaumschule Müller um Rosen.

08.07.2018
Anzeige