Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kaffeekränzchen, Kunst und Kabarett: Viel los in der Oschatzer Stadthalle
Region Oschatz Kaffeekränzchen, Kunst und Kabarett: Viel los in der Oschatzer Stadthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 14.06.2017
Uta Moritz Quelle: Foto: Dirk Hunger (Archiv)
Oschatz

Kaum ist das Stadt- und Vereinsfest über die Marktbühnen gegangen, da rückt die Oschatzer Freizeitstätten GmbH die Bühne der Stadthalle in den Fokus. Geschäftsführerin Uta Moritz hatte angekündigt, das Müntzerhaus aufzuwerten – und das soll so passieren:

Im zweiten Halbjahr 2017 erwartet Oschatzer und Gäste eine Mischung aus Neuem und Bewährtem – laut Uta Moritz ein erfolgreiche Strategie für die Halle. Nicht verzichten müssen Stammgäste auf die monatlichen Tanz-Kaffees für Junggebliebene und die Nachmittage unter dem Motto „Kultur-Kaffee-Kunst“. Während bei der ersten Veranstaltungsreihe die DJs Wunschmusik zum Tanz spielen, gibt es bei der zweiten Veranstaltungsreihe nach Kaffee, Kuchen und Gespräch ein Programm mit wechselnden Künstlern.

Am 17. August und 16. November wird jeweils zum After Work Club eingeladen. Der Treff nach Feierabend mit Kollegen und Freunden bei Live-Musik erfreut sich steigender Beliebtheit. Damit das so bleibt, wolle man solche Abende nicht inflationär oft anbieten. „Da besteht die Gefahr, dass es sich tot läuft“, sagt Moritz. Der After Work Club solle etwas Besonderes bleiben. Gleiches gilt für die Müntzer-Tanz-Party mit DJ Flexx, die unlängst mit neuem Konzept durchstartete und am 21. Oktober erneut zu erleben ist. „Hier können wir uns in Absprache mit dem Veranstalter Eventsolutions einen regelmäßigen Turnus vorstellen, da ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen.“

Eine einmalige Veranstaltung in diesem Jahr ist dagegen der Sommernachtsball am 2. September. In festlicher Garderobe können Freunde des Tanzes zu den Klängen der Dresdner Galaband Fridtjof Laubner über das Parkett schweben.

Vielfältig wird es im Oktober. So löst am 5. der Maler Hans-Peter Graul den Fotografen Günther Hunger mit einer Ausstellung ab. Grauls Aquarelle zeigen unter dem Motto „heimatverbunden“ Landschaften der Region. Am 9. findet das zweite Galerie-Gespräch statt. Diesmal diskutieren vier mit der Stadt verbundene Personen und das Publikum die Frage „Oschatz – Nabel der Welt!?“. Schwerpunkt sollen die Erfahrungen von Weggezogenen, Rückkehrern und Hiergebliebenen sein. Ebenfalls involviert ist die Theatergruppe des Thomas-Mann-Gymnasiums. Kabarett aus der Nachbarstadt Riesa zeigt am 12. das Duo „Zärtlichkeiten mit Freunden“, während eine Woche später die Schauspieler Jörg Schüttauf und Holger Umbreit „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ nach Oschatz holen. Der Bestseller-Roman des Schweden Jonas Jonasson ist in einer szenischen Lesung zu erleben – mit Buchverkauf und Autogrammen der Vorleser.

Generationenübergreifend begeistern können die Dialoge der tschechischen Holzpuppen Spejbl und Hurvínek. Folgerichtig sind sie am 4. November mit zwei Programmen zu Gast – 15 Uhr für Kinder und 20 Uhr für Erwachsene. Wer lieber Bilder aus der Ferne ansieht, ist beim Reisebericht aus Norwegen mit Sven Oyen am 19. richtig.

Der Advent wartet auf mit Schäferweihnacht am 29. November, dem Genießerabend rund um Campbeltown, die kleinste Whiskyregion Schottlands am 1. Dezember, der „Magie der Travestie“ einen Abend später sowie der Modellbahnausstellung des Modellbahnvereins Glossen am 9. und 10. Dezember – parallel zum Weihnachtsmarkt im Zentrum.

Den Schlussakt für 2017 markiert die Silvesterparty mit einem DJ und Stargast Hartmut Schulze Gerlach alias „Muck“.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Sommer will die Stadt Oschatz die Anzahl der Parkmöglichkeiten am Bahnhof erweitern. Zu den bestehenden 150 Parkmöglichkeiten sollen 62 weitere kommen. Das Geld ist eingeplant, die Ausschreibungen werden eingeleitet und ab Ende August könnte mit den Bauarbeiten begonnen werden.

19.02.2018

Der Luppaer Heimatverein setzt auf einen eigenen Mühlentag und lädt am Sonnabend zu einem Fest an das technische Baudenkmal ein. Die voll funktionstüchtige Mühle kann dann bei Führungen besichtigt werden.

14.06.2017

Als Helferin beim Wermsdorfer Horstseefischen hat die Wurzenerin Lisa Keil ihre Leidenschaft für sächsischen Fisch entdeckt. Jetzt hat eine Jury aus Landesfischereiverband und Vertretern der Gemeinde Wermsdorf die 18-Jährige zur Fischkönigin gekürt. Sie überzeugte mit Offenheit und dem Rezept für Karpfen blau.

13.06.2017