Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kaiserwetter lockt Tausende Besucher zum Frühlingserwachen nach Sornzig
Region Oschatz Kaiserwetter lockt Tausende Besucher zum Frühlingserwachen nach Sornzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:20 26.03.2018
Luzi, Samira und Annika haben es die kleinen Ziegen von Sven Kloy im Streichelzoo angetan. Die Mädchen wollten kaum von deren Seite weichen. Quelle: Bärbel Schumann
Anzeige
Sornzig

„Ja, zum Frühlingserwachen kommen wir immer nach Sornzig. Damit bin ich als Sornzigerin aufgewachsen, hier trifft man Freunde und kann jede Menge erleben. Deshalb brauche ich meine Kinder Felix und Janin auch nicht lange überreden, mitzukommen“, sagt Jana Rycerzki. Die Harthaerin hat kaum eines des inzwischen zum 17. Mal veranstalteten „Frühlingserwachen“ verpasst. Vielen anderen Besuchern an diesem Sonntag geht es ebenso.

Produkte zum Verkosten

Sie schätzen bei diesem ersten großen Direktvermarktermarkt im Jahr unter freiem Himmel, zu dem auch etliche andere Händler sich gesellen, nicht nur die Angebotsbreite, weiß der Geschäftsführer der Sornziger Klosterobst GmbH, Thomas Arnold. Das Unternehmen der Obstland Dürrweitzschen AG ist gemeinsam mit dem Sornziger Backhaus Wentzlaff Veranstalter des traditionellen Festes. „Unsere Kunden und auch alle anderen Interessierten haben hier die Möglichkeit, mit uns ins Gespräch zu kommen, können unsere Produkte verkosten und sich informieren“, so Arnold. Alle möglichen Apfelsorten von Pinova, über Gala bis zum Rubinstar aber auch verschiedene Birnen hat Herbert Sommer beim Verkosten zur Auswahl. Der Senior hilft seinen ehemaligen Kollegen und trifft bei dieser Gelegenheit viele Kunden wieder, die er noch aus der Zeit kennt, als er für das Obstlandunternehmen auf Wochenmärkten unterwegs war.

Politprominenz vor Ort

Neben den typischen Erzeugnissen aus dem Obstland gibt es natürlich auch Fleisch und Wurst, Käsespezialitäten, Aufstriche und Marmeladen und anderes mehr. Vieles davon ist „echt nordsächsisch“. Wohl deshalb schaute Landrat Kai Emanuel (parteilos) mit vielen anderen Entscheidungsträgern auf kommunaler, politischer und wirtschaftlicher Ebene vorbei. Das freute auch die Vorstände der Obstland Dürrweitzschen AG und Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wähler), der gemeinsam mit den beiden Veranstaltern die Besucher zur Eröffnung begrüßte.

Kinder von Zicklein begeistert

Zwischen Verkosten und Einkaufen brauchte keine Langeweile aufkommen. Gesucht wurde der beste Kistenstapler. Ein Gutschein für eine Familienreise in ein Eldos-Ferienressort gab es bei einem Quiz zu gewinnen. Im Backhaus Wentzlaff unterhielt Clown Katrin beim Basteln die Kinder. In einer Minibäckerei konnten sich Jungen und Mädchen als kleine Bäcker selbst ausprobieren und Osternaschereien herstellen. Einen kleinen Streichelzoo mit wenige Tage alten kleinen Zicklein hatte Sven Kloy nahe seinem Käsestand eingerichtet und erfreute damit besonders die Herzen der Kinder. Für die gab es aber auch eine große Hüpfburg, Schminkstation, Minitraktoren zum Fahren und einen großen Heuberg, in dem getreu dem Motto „Die Nadel im Heuhaufen suchen“ kleine Überraschungen zu finden waren. Auch an Gärtner wurde in Sornzig gedacht. Vom Gartengerät bis zum Frühlingsboten, Sträuchern und Ziergehölze für Balkon oder Garten reichte das Angebot für sie.

Und noch etwas fiel in Sornzig auf: Ohne Unterstützung von Feuerwehr und Ortsverein des DRK sind Feste wie das Frühlingserwachen kaum möglich, denn die sorgen für Sicherheit der Besucher und dass jeder geordnet einen Parkplatz bekommt.

In Sornzig ist mit einem Fest der Frühling begrüßt worden. Und der zeigte sich von der besten Seite. Zahlreiche Besucher kamen.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer da war, konnte viel Lachen, bekam Anstöße zum Nachdenken und vielleicht auch eine Anregung, manches im Leben nicht so todernst zu nehmen. Hans Werner Olm war mit seinem Programm „Mach fertig!“ in Oschatz.

28.03.2018

Sturmtief Friederike hat die Zahl der Bäume im Wermsdorfer Wald drastisch reduziert. Dennoch wurde Friederike diese Woche im „Waldgebiet des Jahres“ herzlich begrüßt. Warum? Das lesen sie hier1 Ebenso erfahren Sie, weshalb der Sachsenforst künftig auf schmale Karten statt dicke Bücher setzt. Die Antwort ist eine weitere Auszeichnung wert.

25.03.2018

Die zig bunten Eier sind ein echter Hingucker. Der Heimatverein in Calbitz lud zum Osterbaumschmücken.

25.03.2018
Anzeige