Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kammerchor Ton-Art bringt Klangexperimente in die alte Filzfabrik nach Oschatz
Region Oschatz Kammerchor Ton-Art bringt Klangexperimente in die alte Filzfabrik nach Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:35 01.06.2017
Die Mitglieder des Kammerchores beim Probenlager im Kloster Wechselburg bei Rochlitz. Quelle: Foto: Thomas Barth
Oschatz/Lampertswalde

Der Kammerchor Ton-Art aus Lampertswalde lädt in diesem Jahr zu einem außergewöhnlichen Sommerkonzert in die alte Filzfabrik nach Oschatz ein. Am 10. Juni wird hier das Programm „Klangexperimente“ um 17 und 19.30 Uhr erklingen. Mit diesem Programm lässt Ton-Art diesmal das thematische Spektrum der Lieder sehr weit offen. Klassische und moderne Stücke werden zum Beispiel rhythmisch und stimmlich variiert, so dass neue Klangeindrücke entstehen. Bei seinem Probenlager über Himmelfahrt testete der Chor seine Stücke in der Basilika des Klosters Wechselburg.


Von Thomas Barth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Oschatzer Stadtgärtner haben die Gestaltung des Sommerblumenbeets auf dem Oschatzer Altmarkt abgeschlossen. Neben Dahlien und Lilien wurden auch zahlreiche einjährige Blumen gepflanzt. In diesem Jahr wurde die Farbkombination pink, weiß und blau gewählt. Die Farbenpracht soll sich über den gesamten Sommer entfalten.

28.03.2018

Die unwetterartigen Regenfälle am Dienstagabend haben in mehreren Orten der Region Anwohner und Feuerwehren in Atem gehalten. Am schlimmsten wütete das Wetter im Liebschützberger Ortsteil Terpitz, wo Schlamm von den benachbarten Feldern in der Dorfstraße sämtliche Grundstücke erreichte.

01.06.2017

Der Wermsdorfer Unternehmer Hartmut Bruder fordert, dass sich die Kommune mit ihren Ausgaben auf eigene Projekte in den Ortteilen konzentriert, bevor Geld für die Erweiterung der Döllnitzbahn ausgegeben wird. Außerdem warnt er vor einer Fokussierung auf Fördermittel.

03.06.2017