Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kammerchor Ton-Art verwöhnt Oschatzer Ohren mit weihnachtlichen Melodien
Region Oschatz Kammerchor Ton-Art verwöhnt Oschatzer Ohren mit weihnachtlichen Melodien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 19.12.2016
Ton-Art lässt die Melodien in der historischen Oschatzer Klosterkirche schweben und begeistert damit sein Publikum. Quelle: Dirk Hunger
Oschatz/Lampertswalde/Paußnitz

Längst nicht mehr nur ein Insider-Tipp sind für Freunde des Chorgesangs die Konzerte des Lampertswalder Kammerchores Ton-Art. Gesang auf hohem Niveau bekommen Besucher stets von den Sängern um Chorleiter Benjamin Zschau geboten – egal ob Weihnachtskonzert oder Sommergastspiel. Diesmal fanden die Weihnachtskonzerte in Paußnitz, Lampertswalde und Oschatz statt.

In Oschatz – unter dem Gewölbe der Klosterkirche – reichten die bereit gestellten Stühle trotz fehlender Heizung nicht und es musste eilig improvisiert werden. Aber das tat der Atmosphäre nichts, vielmehr machte es warm um das Herz beim Zuhören und Mitsingen der deutschen und englischen Weihnachtslieder. „Wir waren im vergangenen Jahr beim Weihnachtskonzert hier dabei. Uns hat das so gut gefallen, dass wir dieses Jahr wieder hier sind“, erklärte Caren Stein aus Mügeln, die mit ihrem Mann Thomas gekommen war. Und wie die Steins dachten an diesem Abend viele Menschen in der Region.

Zu Beginn begrüßte Andreas Wolf, Vorsitzender der Vereins Kloster Art und damit Gastgeber, die Konzertbesucher und wünschte ihnen etwas Besinnung in der stressreichen Vorweihnachtszeit. Chorleiter Benjamin Zschau weckte anschließend Neugier auf das, was dann folgte und auch auf das Neue gegenüber vorangegangenen Weihnachtskonzerten. Schließlich hatten die Sänger die Einwohner der Region aufgerufen, ihnen vor dem Konzert ihre ganz besonderen Erinnerungen an das Weihnachtsfest aufzuschreiben. Drei der eingeschickten Geschichten wurden im Rahmen des Konzertes verlesen und die Zuhörer fieberten mit, staunten mit den Autoren. Eingebettet in das Konzert verfehlten die Zeilen ihre Wirkung nicht. Und während die Zuhörer in der Klosterkirche dem Gesang lauschten, die Weihnachtsstimmung genossen, erinnert sich mancher der Besucher daran, wie seine Kindheit zum Fest ausgesehen hatte. Und während die Sänger von Ton-Art ein Weihnachtslied nach dem anderen anstimmten, sann mancher der Zuhörer darüber nach, was wohl sein schönstes Weihnachtskonzert oder Erlebnis war.

Nach den rund 60 Minuten vermochte mancher zudem in Kindheitserinnerungen zu schwelgen. Hoffend, dass diese musikalische Erinnerungen nie in Vergessenheit geraten. Denn das Weihnachtfest ist stets ein besonderes Ereignis. Für Chöre, Akteure, Gäste und andere Beteiligte gleichermaßen.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rein wettertechnisch ist einem derzeit noch nicht nach Weihnachten zumute. Für die besinnliche Stimmung sorgen Adventskonzerte. Die Robert-Härtwig-Oberschule verbindet diese Tradition mit einer Talenteschau. Beim diesjährigen Weihnachtskonzert waren neben der Schulband auch Solisten zu erleben.

19.12.2016

Gute Nachricht für die Trinkwasserkunden in der Region Oschatz: Für das kostbare Nass müssen sie im nächsten Jahr keinen höheren Preis zahlen. Das geht aus der Entgeltkalkulation hervor, di eder Wasserverband Döbeln-Oschatz am Montag beschlossen hat.

19.12.2016

Mit voller Brust schmettern sie, unterstützt von Mitarbeitern des Heimes, das Lied lautstark heraus. Die kleinen Sänger aus dem Bornaer Kinderheim sind extra nach Oschatz zum großen Weihnachtsliedersingen gekommen, um den Besuchern für eine Spende zu danken.

18.12.2016