Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kampf um den Klassenerhalt geht weiter
Region Oschatz Kampf um den Klassenerhalt geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 03.02.2014

Nur noch in drei beziehungsweise vier Spieltagen haben diese Vertretungen die Möglichkeit, an der brenzlichen Situation in der Tabelle etwas zu ändern. So konnten bereits Fortschritt Oschatz und Rot-Weiß Dahlen am elften Spieltag die Chance nutzen, um an die führenden Teams heranzukommen. Das Telekom-Team hatte spielfrei.

KSV Triestewitz - SV Fortschritt Oschatz II 2410:2118 Holz. Die Gastmannschaft aus Oschatz hatte große Probleme mit der Triestewitzer Bahn. Nur die beiden Fortschritt-Kegler Erik Kolenda (389) und André Wagner (393) konnten mit ihren Konkurrenten mithalten. Der Gastgeber setzte mit drei Topergebnissen von Michael Hahn (435), Michael Müller (446) und Mario Grunert (421) das Signal auf Sieg. Der SV Fortschritt Oschatz II zahlte mit 292 Holz minus in Triestewitz Lehrgeld.

Triestewitz: Ramp (352 Holz), Müller (446), Cassens (397), Roland (359), Hahn (435), Grunert (421).

Oschatz: Hannemann (343 Holz), Heinze (310), Kolenda (389), Danner (320), Wagner (393), Staub (363).

TSV 1862 Schildau - SV Rot-Weiß Dahlen 2613:2347 Holz. Der SV Rot-Weiß Dahlen erhielt in Schildau eine Lehrstunde. Der Gastgeber konnte nicht komplett mit der ersten Stammmannschaft antreten. Sie wurden von Marcus Elschner und Werner Becker aus der zweiten Schildauer Vertretung unterstützt und stellten ihr Leistungspotenzial unter Beweis. Die Schildauer Kegler zeigten eine kompakte Mannschaftsleistung von 397 Holz durch Bernd Hofmann bis zur Tagesbestleistung von ausgezeichneten 495 Holz durch Matthias Graf. Die Heidestädter legten eine gute Teamleistung vor. Von 431 Holz durch Falk Baumgart bis 328 Holz durch Hans Gugisch. Im Leistungsniveau zwischen den Teams klaffte eine große Lücke und die Schildauer beherrschten ihre Bahn wie kein anderer. Der Punktsieg ging mit 266 Holz souverän an den TSV Schildau. Dahlen ging dagegen leer aus.

Schildau: D. Graf (434 Holz), Hofmann (397), Elschner (406), Becker (458), M. Graf (495), Friedrich (423).

Dahlen: Baumgart (431 Holz), Haupt (366), Gugisch (328), Göbel (392), Zöllner (401), Grimm (429).

SV BW Langenreichenbach - SV Beilrode 2380:2346 Holz. Die Partie zwischen Langenreichenbach und Beilrode wurde zu einem nervenaufreibenden Wettkampf. Der Ausgang des Vergleiches wurde mit dem letzten Starter entschieden. Der Auftakt zwischen Matthias Thieme (390) und Lutz Freitag (387) war ein spannender Zweikampf. Der Schlussstarter von Langenreichenbach erzielte mit sehr guten 451 Holz die beste Leistung des Tages.

Langenreichenbach: M. Thieme (390 Holz), V. Thieme (337), Weißbart (378), S. Thieme (428), Süptitz (396), D. Thieme (451).

Beilrode: Freitag (387 Holz), Heinze (390), Zupper (416), Zschintzsch (365), Dalibor (410), Kummer (378).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Handballerinnen der SG Oschatz/Riesa gestalteten ihr Gastspiel bei der SG Klotzsche in Dresden mit 19:10 (14:9) siegreich. Dabei konnte der Tabellenführer allerdings nur wenig überzeugen.

03.02.2014

Für die Schatzki-Bande gab es rückblickend auch im Jahr 2013 wieder einiges zu erleben.Bemerkenswert waren zum Beispiel die Erfolge des Juniors Max Hartenstern in seiner ersten Downhill-Saison.

03.02.2014

November 1838 erreichte der erste Dampfwagenzug Oschatz. Zu dieser Gelegenheit wurde auch die Bahnstation Oschatz feierlich eingeweiht.Mit der Entwicklung des Kraftfahrzeugverkehrs nach dem Ersten Weltkrieg wuchs auch wieder die Verkehrsdichte auf der Straße Leipzig-Dresden.

03.02.2014
Anzeige