Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kathrin Mette jetzt offiziell Schmannewitzer Pfarrerin

Kathrin Mette jetzt offiziell Schmannewitzer Pfarrerin

Die Kirchgemeinde hat eine Pfarrerin. Sie ist nicht neu hier, aber Kathrin Mette hat jetzt einen Anstellungsvertrag. Knapp eine Woche nach ihrem 38. Geburtstag ist Kathrin Mette von Arnold Liebers, Superintendent des Kirchenbezirkes Leisnig-Oschatz, in ihr Amt eingeführt worden.

Voriger Artikel
Tag der Entscheidung: Cavertitzer wählen morgen neuen Bürgermeister
Nächster Artikel
Maut-Lacher im Oschatzer Büro der Grünen

Superintendent Arnold Liebers (M.) führt Pfarrerin Dr. Kathrin Mette (2.v.l.) im Beisein von Kirchenvorstand Volker Fleischmann sowie Ute Ellinger und Christiane Mette (v.l.) ins Amt ein.

Quelle: ak

Schmannewitz. Von Axel Kaminski

 

Der Kirchenvorstand und die Gemeindeglieder hatten sich vor Gott zu ihrer Pfarrerin bekannt.

 

Liebers hatte die in Schlema Geborene am vierten Advent 2010 an gleicher Stelle ordiniert. Er lobte ihre Intelligenz und ihren Humor, der zuweilen mit Ironie gewürzt sei. Kathrin Mette sei nicht nur in theologischen Fragen eine geistreiche Gesprächspartnerin und verstehe, klar zu predigen. Sie sei für die Gemeindeglieder auch ein akzeptierter Ansprechpartner in allen Lebenslagen.

 

Volker Fleischmann, Vorstand der Kirchgemeinde Schmannewitz-Bucha, verlas die Ernennungsurkunde. Demnach ist Katrin Mette jetzt offiziell in doppelter Funktion tätig. Mit einer halben Stelle ist sie unbefristet Gemeindepfarrerin für diese Kirchgemeinde. Die zweite halbe Stelle hat sie - befristet bis Ende 2021 - im missionarischen Dienst des Kirchenbezirkes Leisnig-Oschatz. "Das werden wir nicht sklavisch auslegen, sondern so praktizieren, wie es die Bedingungen erfordern", betonte der Superintendent. Neben dem Vorsitzenden des Kirchenvorstandes und Arnold Liebers erteilten Ute Ellinger, Katrin Mettes Mentorin im Vikariat, sowie ihre Schwester Christiane Mette den Segen zur Einführung ins Pfarramt.

 

Für Kathrin Mette ändert sich durch die Urkunde und die Segnung nach eigenem Bekunden fast nichts. "Schmannewitz war nach der Ausbildung meine erste Pfarrstelle", erläutert sie. Es sei üblich, dass man dort eine Probezeit habe und diese Stelle erst später übertragen bekomme. Zu den ersten Gratulanten gehörte Kantorin Anne Körner, die mit dem Chor diesen Gottesdienst musikalisch ausgestaltete. Einen weiteren Blumenstrauß erhielt die Pfarrerin von Karla Wachsmuth aus Ochsensaal, das zur Gemeinde Schmannewitz-Bucha gehört.

Axel Kaminski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

24.03.2017 - 07:46 Uhr

Der ESV Delitzsch kämpft im Spiel beim TSV Schildau um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. 

mehr