Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Katja Hannß jetzt unbefristet Hauptamtsleiterin
Region Oschatz Katja Hannß jetzt unbefristet Hauptamtsleiterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 04.11.2018
Bürgermeister Matthias Müller gratuliert Katja Hannß, die fortan unbefristet als Hauptamtsleiterin für die Gemeinde Wermsdorf arbeitet. Quelle: Foto: Jana Brechlin
Wermsdorf

Viel Lob und einen Blumenstrauß hat jetzt Katja Hannß erhalten. Die Wermsdorfer Gemeinderäte haben auf ihrer jüngsten Sitzung entschieden, dass die Hauptamtsleiterin fortan ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis erhält. Seit Januar 2018 war Hannß dem langjährigen Hauptsamtleiter Lutz Abitzsch nach dessen Ausscheiden aus dem Dienst im Amt nachgefolgt und hatte bisher einen befristeten Vertrag. Jetzt sprachen sich Bürgermeister und Gemeinderäte dafür aus, die Anstellung zum 1. Januar 2018 in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis umzuwandeln.

Katja Hannß war 2013 als Elternzeitvertretung in die Gemeindeverwaltung gewechselt und hatte anschließend in verschiedenen Sachgebieten gearbeitet, ehe sie zur Nachfolgerin von Lutz Abitzsch wurde. Im Sommer hat die Hauptamtsleiterin ihr berufsbegleitendes Studium zur Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin abgeschlossen. „Das vergangene Jahr ist wie im Flug vergangen, so vielfältig und spannend war die Arbeit“, blickte sie auf die vergangenen Monate an der Spitze des Hauptamtes zurück. Man schätze einander und die Arbeit mit Kollegen und Gemeinderäten, lobte Bürgermeister Matthias Müller (CDU) und wünschte auch für die Zukunft gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einmal im Jahr treffen sich Hexen, Vampire, Zauberer und andere gruselige Figuren in der Mügelner Stadtbibliothek. Der Abend birgt für sie viele Überraschungen und manches Erlebnis. Zum Schluss ziehen sie mit dem Nachtwächter durch ihre Heimatstadt.

04.11.2018

Warum schnitzt am 31. Oktober niemand den Reformator in einen ausgehöhlten Kürbis? Dieses und andere Fragen stellt sich die Kirche seit geraumer Zeit. Der Kampf um die Deutungshoheit am 31. Oktober ist hart – und erfordert besondere Mittel.

04.11.2018

Die evangelische Jugend aus Oschatz hat für den 3. November in der Kulturscheune Borna ein Benefizkonzert auf die Beine gestellt. Die Spenden daraus kommen den Kindern in Uganda zugute. Denn hier soll ein neues Wohnheim entstehen.

03.11.2018