Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Katja Hannß wird neue Wermsdorfer Hauptsamtsleiterin
Region Oschatz Katja Hannß wird neue Wermsdorfer Hauptsamtsleiterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 03.03.2017
Veränderungen im Alten Jagdschloss Wermsdorf: Lutz Abitzsch beendet zum Jahresende sein Berufsleben, anschließend übernimmt Katja Hannß die Leitung des Hauptamtes in der Verwaltung. Quelle: Fotos: Jana Brechlin/Dirk Hunger, Montage:
Anzeige
Wermsdorf

Wenn Wermsdorfs Hauptamtsleiter Lutz Abitzsch jetzt zu Terminen unterwegs ist, dann häufig in Begleitung einer jungen Frau – und das hochoffiziell, schließlich handelt es sich dabei um eine Kollegin aus der Gemeindeverwaltung: Katja Hannß wird ab 1. Januar 2018 die Nachfolge von Lutz Abitzsch als Leiterin des Amtes antreten und die Zeit bis zum Jahresende nutzen, um sich in ihre neuen Aufgaben einzuarbeiten.

Katja Hannß übernimmt nächstes Jahr die Leitung des Hauptamtes von Lutz Abitzsch. Quelle: Jana Brechlin

Für den langjährigen Verwaltungsmitarbeiter ist dann Schluss: Nach über 26 Jahren in der Gemeindeverwaltung, davon 23 Jahre als Hauptamtsleiter, geht der 63-jährige Luppaer dann in Rente. Dabei sei es sein Ziel gewesen, die Nachfolge gut vorzubereiten, betont er: „Es war schon lange mein Wunsch, die Übergabe so zu gestalten, dass es gleitend weitergeht. Die Erfolgsaussichten sind dann am besten“, weiß Lutz Abitzsch aus eigener Erfahrung, denn nachdem der Fischereiingenieur vor 26 Jahren in die kommunale Verwaltung wechselte, hatte auch er Gelegenheit, die Arbeit seines Vorgängers im Amt Hans Pappisch genau kennenzulernen, zugleich machte er im Abendstudium den Abschluss zum Verwaltungs-Betriebswirt.

Lange nach einem passenden Kandidaten musste man im Alten Jagdschloss aber nicht suchen, denn Katja Hannß’ Bewerbung auf die interne Ausschreibung passte, und bereits im Oktober vergangenen Jahres fasste der Gemeinderat den Beschluss, dass die 31-Jährige ab 1. Januar 2018 die Leitung des Hauptamtes übernimmt. Dabei war die studierte Fitnessökonomin 2013 als Elternzeitvertretung in die Gemeindeverwaltung gekommen und wurde nach diesen zwei Jahren eingestellt, um in verschiedenen Ämtern bei der Umstellung auf die Doppik mitzuarbeiten, zeitgleich begann die Naundorferin ihr berufsbegleitendes Studium zur Verwaltungs-Betriebswirtin. „Ich wollte damit meine Chancen erhöhen, weiter in einer Verwaltung zu arbeiten, denn zu dem Zeitpunkt war es für mich offen, wie es beruflich weitergeht“, begründet sie. Anfangs sei für sie alles neu gewesen. „Als ich nach Wermsdorf kam, war ich noch nicht einmal im Schloss Hubertusburg“, blickt sie zurück. Mittlerweile kennt sie nicht nur die Barockanlage, sondern hat sich auch sonst mit Wermsdorf und seinen Ortsteilen vertraut gemacht. „Die Arbeit ist sehr vielseitig, ich lerne hier jeden Tag dazu, treffe viele Leute und freue mich über die gute Zusammenarbeit mit den Amtsleitern und Kollegen. Deshalb bin ich auch zuversichtlich, dass ich alles schaffe – trotz meines Studiums, das noch bis Sommer nächsten Jahres geht“, sagt sie. Davon ist auch Lutz Abitzsch überzeugt. Sehr eigenständig und souverän sei ihre Arbeitsweise, lobt er seine Nachfolgerin. „Mitarbeiter, die die Arbeit sehen und nach Lösungen suchen, sind uns wichtig.“ Nun stellt er seine designierte Nachfolgerin Kollegen und Partnern vor. „Sie ist bei Terminen und Beratungen dabei, knüpft Kontakte und übernimmt nach und nach Aufgaben.“ Und die gebe es reichlich, sagt Bürgermeister Matthias Müller: „Natürlich sind alle Ämter wichtig. Aber das Hauptamt spielt eine Schlüsselrolle in der Verwaltung, hier kommt viel zusammen und muss koordiniert werden.“ Katja Hannß sei eine würdige Nachfolgerin, erfülle das Bewerberprofil und passe ins Team: „Wir haben hervorragende Amtsleiter und können einander voll vertrauen.“

Seiner künftigen Nachfolgerin rät Lutz Abitzsch, immer das direkte Gespräch zu suchen und Schwierigkeiten in Ruhe zu analysieren, anstatt in Hektik zu verfallen: „Dann findet man auch eine Lösung.“

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jörg Krumbiegel übernahm vor fünf Jahren die Leitung des Marktkaufs in Oschatz. Im Gespräch mit der Oschatzer Allgemeinen zog er eine Bilanz dieser Zeit und verrät, wieso die Kundschaft nicht nur aus Oschatz und den Nachbarorten hierher kommt. Am Donnerstag kassierte hier Bundestagsabgeordneter Marian Wendt (CDU).

06.03.2017

Zahlen sind ihre Welt: Am Donnerstag traten in Oschatz 50 Jungen und Mädchen aus fünf Oberschulen der Region gegeneinander an. Im Regionalfinale der Mathematikolympiade trafen Rechenkünstler aus Oschatz, Mügeln, Wermsdorf, Torgau und Mockrehna aufeinander. Die Sieger haben gute Chancen auf das Landesfinale in wenigen Wochen.

02.03.2017

Oschatz ist eine schrumpfendes Stadt. Wichtig ist deshalb, attraktiven Wohnraum für alle Generationen bereit zu stellen. Die Oschatzer Wohnstätten GmbH investiert in diesem Jahr an vier Standorten zentrumsnah. Die Palette reicht von der Singlewohnung mit zwei Zimmern bis hin zur geräumigen Fünf-Raum-Wohnung mit Esszimmer.

02.03.2017
Anzeige