Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kehrmaschine größtes Sorgenkind
Region Oschatz Kehrmaschine größtes Sorgenkind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 03.02.2014
Bauhofleiter Rolf Prochazka (rot-schwarze Jacke) informiert die Ausschuss-Mitglieder über den Zustand der Technik. Quelle: Dirk Hunger

Die stellte Prochazka den Mitgliedern des Technischen Ausschusses vor - in der Hoffnung auf grünes Licht für Ersatzinvestitionen. "Das ist unser größtes Sorgenkind", zeigte der Bauhofleiter auf die Kehrmaschine. Im Jahr 2006 hat die Stadt das Fahrzeug für 139 000 Euro gekauft. Da die Kehrmaschine so oft im Einsatz ist, hat sie schon das Maximum an Betriebsstunden überschritten. "Die Leistung hat nachgelassen, sie kehrt nicht mehr ordentlich", beschrieb Prochazka die Folgen. Zudem hätten sich die Reparaturkosten in den vergangenen drei Jahren auf 50 000 Euro summiert.

Ausgetauscht werden müssten nach Einschätzung des Bauhofleiters auch ein VW-Transporter (Baujahr 1995) der Stadtgärtnerei, an dem der Rost nagt und der Transporter für die Straßenaufsicht des Bauhofes, der seit 2003 täglich im Einsatz ist.

Der städtische Haushalt für das laufende Jahr, der auch die Investitionen in Fahrzeuge enthält, soll im März beschlossen werden. "Die Haushaltssituation hat sich etwas entspannt", machte Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) Hoffnung.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beinahe wäre Onyx Opfer eines Hundehassers geworden. Der schwarzhaarige Labrador-Rüde fraß eine Bratwurst, die an einem Weg in Lonnewitz lag und in der abgebrochene Klingen eines Cutter-Messers versteckt waren.

03.02.2014

Mit dem Schrecken kamen die Bewohner eines Hauses in der Lichteneichener Bergstraße gestern Vormittag noch einmal davon. Flammen schlugen plötzlich aus dem Schornstein des Gebäudes.

03.02.2014

Die erste Kreisliga ist zweigeteilt. Vier Teams kämpfen um den begehrten Titel des Kreismeisters und drei Mannschaften wollen den Klassenerhalt sichern. Für den SV Fortschritt Oschatz II, PSV Telekom Oschatz II und SV Rot-Weiß Dahlen rennt die Zeit langsam davon.

03.02.2014
Anzeige