Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kein Griff ins Klo in Oschatz: Kinder lernen in Ferien alles rund um Wasser und Abwasser
Region Oschatz Kein Griff ins Klo in Oschatz: Kinder lernen in Ferien alles rund um Wasser und Abwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 23.07.2018
Die Kinder der Grundschule Dahlen sind im Garten des Stadt- und Waagenmuseums den besonderen Eigenschaften des Wassers auf der Spur. Quelle: Foto: Christian Kunze
Oschatz/Dahlen

Ratten, Spinnen, Schlangen und Waschbären besuchen Abwasserkanäle. Letztere haben die Dahlener Grundschüler nicht dort vermutet. Peter Jahn vom Abwasserverband (AV) Untere Döllnitz dagegen sah sie schon. Krokodile, wie von einem der Jungen aufgezählt, gibt es im Verbandsgebiet dagegen nicht – auch wenn sie in den größten Abflussrohren, die bis zu zwei Meter Durchmesser haben, Platz hätten.

Großes Interesse

Mit dieser und anderen Geschichten verblüffte Jahn unlängst rund 130 Jungen und Mädchen am Stadt- und Waagenmuseum. Sie besuchten die Ausstellung „Drauf geschissen“. Im Rahmen einer Kooperation zwischen Museum und Verband erfuhren sie Wissenswertes zur Historie der Toilette, Abwasserentsorgung und Wasserkreislauf. Das Angebot nutzten fünf Horte der Region, unter anderem die Einrichtung „Kinderland“ Dahlen.

Die Dahlener Grundschüler absolvieren eine Wasserrallye im Museumsgarten zum Abschluss Quelle: Christian Kunze

Zulauf für Museum

„Aufgrund der starken Resonanz auf die Führungen zum Tag der offenen Kläranlage kam die Idee eines Aktionstages auf. Den haben wir zwei Mal angeboten und regen Zuspruch erfahren“, so Ricarda Wohllebe vom Verband. Die Sonderschau bietet den perfekten Rahmen. „So viele Kinder gehen hier sonst nie ein und aus“, freut sich Museumsleiterin Dana Bach.

Abwechslung im Hort

Für Jana Heinrich, Horterzerzieherin in Dahlen, ist der Ausflug eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Programm. „Das passt super in die Ferien. Im normalen Tagesablauf während der Schule fehlt dafür die Zeit“, sagt sie. Und auch den Kindern gefällt’s. So stellt die achtjährige Ronja Büttner aus Börln begeistert fest, dass man sogar etwas lernen kann, „auch wenn man gar keine Schule ist“.

Toilette ist kein Mülleimer

Neben den Fakten ums „stille Örtchen“ fanden die Kids vor allem Gefallen an den Experimenten des Abwasserverbandes rund um die besonderen Eigenschaften des Wassers. Zum Schluss sortierten sie noch diverse Gegenstände danach, was in Kloschüssel und Abfluss entsorgten werden sollte und was nicht. „Das habt ihr prima gemacht“, lobt Laborantin Martina Harnapp und ergänzt: „Sagt es bitte auch euren Eltern, die vergessen das nämlich“.

Museumsleiterin Dana Bach erläutert Interessantes zur Geschichte des stillen Örtchens. Quelle: Christian Kunze

Fachtagung in Oschatz

Dem Abwasserverband wird durch die Sonderausstellung eine besondere Ehre zuteil. Die Kläranlagennachbarschaft der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) richtet ihren nächsten Nachbarschaftstag am 8. November 2018 in Oschatz aus.

OAZ gab den Ausschlag

„Der für unser Gebiet zuständige Landesverband Sachsen/Thüringen ist durch eine Veröffentlichung in der OAZ auf die Sonderausstellung aufmerksam geworden – und hat sich für Oschatz als Tagungsort entschieden. Die Theorie findet in den Räumen des Abwasserverbandes Untere Döllnitz statt, zum Abschluss erkunden die Tagungsbesucher gemeinsam die Ausstellung“, teilt Ricarda Wohllebe mit.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während laut den Kemmlitzer Kaolinwerken der Tagebau in Crellenhain weiter wachsen soll, sind die Pläne für ein Naturbad in Kemmlitz seit 16 Jahren nur ein Wunsch. Zum Unmut von Holger Schilke, der die Werke und die Kommune an ihr Wort erinnert.

26.07.2018

Im Sommerlager in Wermsdorf dreht sich in diesem Jahr alles um Knechtschaft und Sklaverei. Aus dieser müssen sich die knapp 200 jungen Teilnehmer befreien.

23.07.2018

Drei Tage Feierlaune uns Aktionen liegen hinter den Merkwitzern. Beim 25. Dorffest gab es wieder allerhand zu erleben. Skurrile Wettbewerbe, sportliche Vergleiche, Tanz und mehr wurden geboten. Das Wetter hatten die Organisatoren auf ihrer Seite.

23.07.2018