Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kinder lernen eine Woche lang spielend Englisch in Naundorf
Region Oschatz Kinder lernen eine Woche lang spielend Englisch in Naundorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 07.07.2016
Bolzen statt büffeln – so macht Englisch-Unterricht Spaß. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Naundorf

„Hip hop, Yoyo rocks, let me see your left foot drop. Hip hop, let them know, Yoyo camp is the place to go.“ Mit einem Lied auf dem Lippen fällt den 13 Kindern, die zum Englisch-Camp in die Ökologische Station Naundorf kamen, das Englischlernen gar nicht mehr so schwer. Seit Montag waren die Kinder von acht bis 15 Jahren täglich in der Station. Ein bisschen Mut brauchten sie schon, können die einen die Sprache ein bisschen mehr und andere ein bisschen weniger gut verstehen und sprechen. „Am Anfang war es schwer, alles zu verstehen. Aber ich denke, wir bekommen es mittlerweile sehr gut hin“, sagte die achtjährige Fine.

„Gerade durch die Spiele die wir machen, kann man sich die Wörter sehr gut merken. Am Dienstag haben wir einen Bumerang gebastelt“, ergänzte die neunjährige Tanja und erinnerte sich dabei an dem Australien-Day. Hier drehte sich alles um den roten Kontinent. Sie konnten erzählen, was sie bereits über Australien wussten und erfuhren Neues. Mittwochs ging es um Amerika und am Donnerstag war der South-Africa-Day.

Hier hatten die Kinder die besten Betreuer, die sie sich wünschen konnten. Die 21-jährige Misty Voss kam aus Amerika angereist. Seit Mai ist sie in Deutschland und will bis September bleiben. Zu Hause in Wisconsin arbeitet sie neben dem College in einem Café mit autistischen Kindern. Ihr Wunsch ist es, in einer Kita in Deutschland zu arbeiten.

Sebastian Herbst ist 16 Jahre alt und aus Deutschland. Seine Mutter Harriet Herbst ist aus Großbritannien und engagiert sich für die Öko-Station. Seit einigen Jahren unterstützt Sebastian das Camp. Nach seinem Abitur würde er gern in Großbritannien studieren. Da er zweisprachig aufgewachsen ist, ist er für die Aufgabe im Camp gut geeignet. „Die Kinder sollen eigentlich nicht wissen, dass wir auch Deutsch sprechen können. Doch sie haben es bereits bemerkt, da wir hin und wieder doch mal ein Wort verraten müssen, wenn die älteren Kinder die Bedeutung dieses Wortes auch nicht kannten“, sagte Misty mit einem Lächeln.

Sie ist stolz auf die Kinder. Immerhin sei es eine Herausforderung, sich auf eine Woche einzulassen, in der fast nur Englisch gesprochen wurde. „Nur so können die Kinder die Wörter und Grammatik schnell lernen und begreifen“, so Sebastian. Begeistert waren die Kids auch von den Spielen am Morgen. Schnell wurden sie dabei munter und auch Wörter, die dabei wiederholt wurden, blieben im Gedächtnis. Heute präsentieren die Kinder ihren Eltern das, was sie erlebt und gelernt haben: Das große Finale, also „Big Finish“. „Ich fand es richtig super. Wir waren im Wald, konnten spielen, basteln und backen und erfuhren viel über andere Länder und Kulturen. Wir konnten in der Woche neue Freunde gewinnen“, sagten Mia (9) und Madlen (8).

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der schärfste Wettbewerb, den die Region je erlebt hat, war zweifelsohne die 3. offizielle Weltmeisterschaft im Mähen mit der Sense. Das Wochenende nach Himmelfahrt im Jahr 2012 herrschte Ausnahmezustand in 240-Seelen-Dorf Salbitz: Rund 10 000 Besucher schauten den internationalen Spitzenmäher beim Grashauen zu.

07.07.2016

Das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Borna könnte günstiger werden: Ursprünglich plante die Gemeinde Baukosten von 800 000 Euro im Haushalt ein. Das Planungsbüro rechnet dagegen mit einer Summe von 545 000 Euro. Das Haus soll im Juli 2017 fertig sein.

07.07.2016

Rücksichtsloses Verhalten legte ein Autofahrer am Dienstag in Oschatz an den Tag: Erst fuhr er einen Radfahrer an, dann flüchtete der unbekannte Täter. Der Radler musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

06.07.2016
Anzeige