Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kleine Früchte entdecken die große Welt

Kleine Früchte entdecken die große Welt

Ereignisreiche Wochen liegen hinter den Kindern, Erziehern und Eltern der Sornziger Kindertagesstätte "Kleine Früchtchen". Sie alle haben über ein halbes Jahr hinweg am Projekt "Wir entdecken die Welt" teilgenommen.

Voriger Artikel
Treptitzer Sparfüchse sind ein Fall für die Wissenschaft
Nächster Artikel
Leidenschaft für Lego: Angelika Welsch zeigt ihre bunten Schätze

Virginia kochte mit Eltern und Kindern gemeinsam afrikanisch.

Quelle: Bärbel Schumann

Sornzig. Von Bärbel Schumann

 

Ziel war es dabei, sich mit anderen Kulturen zu beschäftigen und daraus zu lernen. In Sornzig hatte das, wie Kita-Leiterin Simone Walburger erzählt, viele Facetten. Die Kinder der älteren und mittleren Gruppe "bereisten" dabei alle Kontinente. Sie lernten Fauna und Flora kennen, erfuhren viel über die Menschen und deren Bräuche. Es wurde gebastelt und gemalt. Auf diese Weise entstanden lustige Masken mit Tiermotiven aus aller Herren Länder. Mit ganz einfachen Mitteln, wie beispielsweise in Afrika üblich, wurden Musikinstrumente aus Flaschenkronen und Baum-Ästen gebastelt.

 

Die Mädchen und Jungen beschäftigten sich aber auch mit dem Anbau und der Verarbeitung von Kakao. Auch die Eltern und Erzieher bereisten die Kontinente, erfuhren, wie Shirts und andere Bekleidung in Ländern der Dritten-Welt für unseren Handel produziert und die notwendigen Naturstoffe dafür angebaut werden. Die Erzieher nutzten Fortbildungsangebote, um sich mit den Grundgedanken des Projektes auseinander zu setzen. Gekrönt wurde das mit einem Trommelkurs. Was der brachte, zeigten sie beim Abschlussfest des Projektes.

 

Partner für die Sornziger Projektteilnehmer war Antonie Brückner, die im Oschatzer E-Werk die Anlaufstelle für die Projektarbeit inne hat. Sie ist begeistert, wie gut gemeinsam an der Umsetzung der Projektziele gearbeitet wurde. Das habe auch ihre Mitstreiterin Virginia gespürt, deren Heimatland Simbabwe ist, die aber seit 20 Jahren in Zossen lebt. Mit ihr wurde sogar gemeinsam afrikanisch gekocht, und mancher war beim Abschlussfest über die unbekannten Geschmacksrichtungen erstaunt. Virginia erzählte auch vom Alltag in ihrer Heimat. Mit ihrer Unterstützung wurde beim Abschlussfest eine afrikanische Modenschau gestaltet.

Bärbel Schumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

29.03.2017 - 13:50 Uhr

Aktuelles aus der Kreisliga A West: Mölbis schlägt Kitzscher, SV Regis-Breitingen erklimmt Spitze, aber Pegau zieht wieder vorbei.

mehr