Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kleiner Thalheimer Verein mit viel Engagement
Region Oschatz Kleiner Thalheimer Verein mit viel Engagement
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 08.10.2018
Beim Herbstfest stellt Michael Röntsch erstmals seine Drechselarbeiten vor. Susann Oppermann interessiert sich für manches Stück. Quelle: Foto: Bärbel Schunmann
Thalheim

Ausgelassen haben die Mitglieder des Thalheimer Heimatvereins am Sonnabend beim Herbstfest gefeiert. Gründe gab es diesmal gleich viele, denn in den zurückliegenden Monaten haben die 19 Mitglieder mit Unterstützung von Sponsoren, der Stadt und vielen freiwilligen Helfern in ihrem Bürgerhaus allerhand auf die Beine gestellt: die Küche wurde komplett saniert und neu eingerichtet, der Flur wurde neu gestaltet. Sanitäranlagen modernisiert, Fußböden erneuert. „Es war eine Menge Arbeit, aber jetzt kann man mit ruhigem Gewissen die Räume auch anderen zum Nutzen anbieten“, freut sich Vereinsvorsitzende Ines Gwosdz. Zum Herbstfest kommt die Technik der Küche gleich voll zum Einsatz.

Bastelangebot für die jüngsten Besucher

Unterdessen beginnt sich der Raum nebenan zu füllen. Frauen vom Verein haben Bastelangebote mit Kürbissen, Blumen und anderen Naturmaterialien vorbereitet. Die Muster, für die zu erwartenden Kinder, sind liebevoll gestaltet und unter den geschickten Frauenhänden schnell gemacht. Dann schauen auch schon die ersten jungen Thalheimer vorbei und beginnen mit ihrer Arbeit. Auf die Kinder wartet später noch eine besondere Attraktion. Mit einem geschmückten Kremser, der von einem Traktor gezogen wird, geht es für sie auf Rundfahrt durch ihren Heimatort. So mancher Erwachsene lässt sich das ebenso nicht entgehen.

Drechselarbeiten ausgestellt

Rings um das Bürgerhaus beginnt sich das Areal unterdessen zu füllen. Kein Wunder, zur Kaffeezeit will sich keiner den hausgebackenen Kuchen der Vereinsmitglieder entgehen lassen. Die Herbstsonne steuert ihr Scherflein zum Verweilen bei. Zudem gibt es Interessante zu entdecken. So staunt mancher nicht schlecht, als er Michael Röntzsch an einem Tisch mit allerlei hölzernen Gegenständen erblickt. Seit 20 Jahren wohnt er in Thalheim, zog wegen der Liebe in den Oschatzer Ortsteil. Vor 15 Jahren hat er das Drechseln als Hobby für sich entdeckt und seitdem allerlei ausprobiert. So hat der Schichtarbeiter im Glasseidenwerk zum Beispiel die Borke in manche seiner gedrechselten Exponate eingebunden. Da schaut eine hölzerne Birne zum Beispiel dann so aus, als ob natürlicher Schorf auf einem Teil ihrer Schale zu sehen ist. Ein anderes Mal hat er verschiedene Holzstücke mit einer Art Harz zu einem Ganzen verbunden, ehe er es an der Drechselbank später bearbeitet hat. Die so erzielten Effekte sind verblüffend. Schnell kommt er mit Gästen ins Gespräch und wenn er ihnen vom Drechseln erzählt, dann spürt man seine Begeisterung.

Kreativkurs im Bürgerhaus

Unterdessen hat DJ Tom die erste Musik eingespielt. 21 Jahre ist Tom Altmann alt und seit einem Jahr Mitglied im Thalheimer Verein. Damit ist er das jüngste der 19 Mitglieder. „Es ist schön, wenn so junge Leute zu uns kommen und sich so einbringen“, freut sich die stellvertretende Vereinsvorsitzende Susan Oppermann. Apropos einbringen. Das machen auch andere, so zum Beispiel ganz speziell Ines Herbst. Aller 14 Tage dienstags ab 18 Uhr gestaltet sie einen Kreativkurs im Bürgerhaus. Mehr als zehn Frauen haben sich dem bereits angeschlossen, weitere sind willkommen.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Herbstfest der Werbegemeinschaft auf dem Neumarkt lockten Händler, Vereine und mehr zum Verweilen im Zentrum. Heiß her ging es unter anderem beim Kreisfeuerwehrverband und dem E-Werk, welches eine mobile Schmiede mitbrachte.

07.10.2018

Zum 7.Mal wird in Mügeln auf dem Anger die Erntekrone aufgezogen und Erntefest gefeiert. Seit der Premiere findet zuvor in der Stadtkirche ein Ökumenischer Gottesdienst statt.

07.10.2018

Stundenlang parken am Oschatzer Bahnhof? Das nützt doch höchstens Pendlern! Kurzzeitparker kommen jetzt vermehrt auf ihre Kosten – im wahrsten Sinne des Wortes. Die neuen Parkregeln lassen erahnen, welcher Hauptmieter bald einzieht.

07.10.2018