Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Knapp 850 Euro für Eiche aus Luppa
Region Oschatz Knapp 850 Euro für Eiche aus Luppa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 31.01.2014
Baumstämme aus der Region Oschatz werden in Dresden verkauft. Quelle: Michael Reichel

Von den insgesamt 812 in Dresden angebotenen Stämmen kamen demnach 72 aus dem Forstbezirk Leipzig. Die rund 1100 Kubikmeter Eichen-, Eschen- und Ahornholz seien für insgesamt rund 46 000 Euro an Furnier- und Sägewerke sowie Holzhandwerker aus dem gesamten Bundesgebiet und Polen verkauft worden.

Zu den Lieferanten aus der Region Oschatz gehört nach der Aufstellung des Sachsenforstes auch das Revier Collm. Dessen Reinerlös für sechs Europäische Lärchen und 14 Stieleichen liegt nach Angaben des Staatsbetriebes bei knapp 6500 Euro - ohne die Kosten für den Einschlag, die Rückung, den Transport. Dabei war der Spitzenstamm eine Stieleiche mit einer Länge von 5,1 Meter und einer durchschnittlichen Dicke von 65 Zentimeter. Insgesamt 1,69 Festmeter ohne Rinde erbrachten einen Reinerlös von rund 790 Euro bei einem Höchstgebot von 469 Euro pro Festmeter.

Etwas darunter lag das Gebot für die Traubeneiche aus dem Luppaer Kirchenwald. Für den 63 Zentimeter dicken Stamm bot ein Sägewerk 416 Euro pro Festmeter. Damit kann sich die Kirchgemeinde über eine Einnahmeposition von knapp 850 Euro in ihrem Haushalt freuen. Wie Pfarrer Andreas Sehn sagte, fließen die Erlöse aus dem Holzverkauf in den allgemeinen Haushalt der Kirchgemeinde. Nur bei Ergebnissen, die deutlich höher sind als die Prognosen des Revierförsters, würde man sich noch einmal zusammensetzten und beraten, ob weitere Ausgaben in den Haushalt der Kirchgemeinde aufgenommen werden sollten.

Das gleiche Sägewerk, das den Luppaer Stamm kaufte, hat auch drei Stieleichen aus dem Revier Hubertusburg erworben. Alle vier aus diesem Revier in Dresden angebotenen Bäume stammen aus dem Oschatzer Kommunalwald. Für sie wurden insgesamt etwas über 2700 Euro bezahlt. Mit 517 Euro pro Festmeter erzielte ein 67 Zentimeter dicker, 5,2 Meter langer Eichenstamm das beste Angebot.

Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Man könnte meinen, die Arbeit in einer Kfz-Werkstatt sei körperlich anstrengend genug, ein Besuch im Fitnessstudio überflüssig. Doch für Ronny Winkler, der in Wermsdorf seit zwei Jahren eine eigene Werkstatt betreibt, gilt das nicht.

31.01.2014

Der Gemeinderat Naundorf tagte am Donnerstag.Sechs Einwohner der Gemeinde bilden den Ausschuss für die Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014. Die Mitglieder des jetzigen Rates segneten am Donnerstagabend folgende Personen für dieses Gremium ab: Vorsitzende ist Cathleen Kramm aus Hof, ihre Stellvertreterin Katrin Pirl aus Reppen.

31.01.2014

Beim Blick auf den Arbeitsmarkt der Region Oschatz im Januar halten sich schlechte und gute Nachrichten die Waage: Die Erwerbslosigkeit ist im ersten Monat des neuen Jahres gestiegen, liegt aber immer noch unter dem Niveau vom Januar des vergangenen Jahres.

30.01.2014
Anzeige