Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Knappe Ergebnisse für zweite SG-Vertretung
Region Oschatz Knappe Ergebnisse für zweite SG-Vertretung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 16.04.2014
Im letzten Spiel gegen den SSV Lommatzsch 1923 überzeugt das SG-Team mit Daniela Plockstieß (Mitte) durch einen 30:20-Sieg. Quelle: Dirk Hunger
SG Oschatz/ Riesa II

Die SG-Sieben konnte immer wieder vorlegen, aber die Frauen des SV Dresden-Mitte nicht abschütteln. Nach zwölf Minuten nahmen die Gäste eine Auszeit. Das änderte aber am Spielverlauf nichts. Immer wieder konnten die Gastgeberinnen die Dresdener Abwehr überwinden und in Verzug bringen. Aber mehr auch nicht. Mehr als ein Zwei-Tore-Vorsprung wollte in der ersten Hälfte einfach nicht gelingen.

Am Anfang des zweiten Durchganges erhöhte die SG-Mannschaft auf 18:13 und hatte somit den ersten und einzigen Fünf-Tore-Vorsprung erarbeitet. Jetzt kamen die Frauen des SV Dresden-Mitte in eine stärkere Phase und nach 45 Minuten war der Anschluss zum 20:19 hergestellt. Jeder Treffer auf beiden Seiten war hart umkämpft und konnte die Begegnung entscheiden. Also wurde auch körperbetonter gespielt. Daniela Plockstieß musste nach der dritten Zeitstrafe das Feld vorzeitig verlassen. Aber die Mannschaft der SG Oschatz/Riesa gab nicht klein bei. Die letzten Minuten der Begegnung waren von hoher Intensität in der Abwehr und im Kampf um jeden Ball gekennzeichnet. Es gelang dem SG-Team, den Sieg taktisch klug über die Ziellinie zu retten.

Oschatz/Riesa: Katja Buschmann; Elisa Eckert, Christin Fiddecke (1), Lisa Frost, Ulrike Kühne (9/2), Anne Lehmann (2), Nadine Lehmann, Anne- Kristin Lindner, Daniela Plockstieß (1), Bianca Ritter (7/1), Anna Schimank, Selina Schwager (2).

TSV 1862 Radeburg - SG Oschatz/Riesa II 19:19 (13:11). Im Hinspiel gab es gegen Radeburg einen überzeugenden 39:12-Sieg. Aber diesmal sah es wieder recht dünn auf der SG-Bank aus - Minimalbesetzung. Nur eine Wechselspielerin stand zur Verfügung. Auch die angesetzten Unparteiischen erschienen nicht, so dass zwei Sportfreunde des heimischen Vereins die Spielleitung übernahmen. Beim SG-Team lief überhaupt nicht viel rund. Trotz Führung war es keine überzeugende Vorstellung der Gäste. Von der Aufbauposition wurde die Partie zu wenig gesteuert und es fehlte der Druck auf die gegnerische Abwehr. Ab Mitte der ersten Halbzeit hatten sich die Gastgeberinnen auf die SG-Mannschaft eingestellt. So wurden beim Stand von 13:11 für Radeburg die Seiten gewechselt.

Die dringend notwendige Pause nutzten die SG-Spielerinnen, um sich neu zu motivieren. In der zweiten Hälfte legten die TSV-Frauen weiter vor, konnten bis auf drei Treffer enteilen. Das Spiel drohte, den Oschatz/Riesaerinnen aus den Händen zu gleiten. Aber sie gaben nicht auf. Tor um Tor verkürzten sie und gingen sogar mit 18:19 in Führung. Drei Minuten waren noch zu absolvieren. Trotz einer sehr aktiven Abwehrarbeit wurde nicht verhindert, dass die Einheimischen in der 59. Minute noch einmal ausgleichen konnten. Aber wenigstens dieser eine Punkt konnte bis zur Schlusssirene gerettet werden.

Oschatz/Riesa: Katja Buschmann; Elisa Eckert, Christin Fiddecke (1), Lisa Frost (2), Daniela Plockstieß (5/1), Anne Lehmann (6), Anna Schimank (3/2), Selina Schwager (2).

Jens Fiddecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einer gegen alle hieß es am Dienstag im Dahlener Hort: Dort hatten sich die 21 Mitglieder, die im Rahmen des Ganztagsangebots Schach spielen, an einer langen Tafel versammelt.

16.04.2014

Am Ostersonnabend kommt es um 14 Uhr zum Pokalhalbfinale der Frauen zwischen der SG Oschatz/Stauchitz und der SG Luppa/Merkwitz im Oschatzer Stadion, Merkwitzer Straße.

16.04.2014

Zwölf Läuferinnen und Läufer, eine Nordic Walkerin und ein Mountainbiker vertraten die Oschatzer Region beim Schlossberglauf in Geringswalde. Dieser Lauf war auch als Wertungslauf der Mittelsächsischen Lauftour ausgeschrieben.

16.04.2014