Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kostümierte Knieschleifer aus Oschatz und Umgebung überraschen Kinder
Region Oschatz Kostümierte Knieschleifer aus Oschatz und Umgebung überraschen Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 11.03.2018
Jens Müller im Rentierkostüm. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Oschatz

Ups, was war denn das da Buntes? Am 23. Dezember vergangenen Jahres tauchten am Rande des Weihnachtssingens der Oschatzer Werbegemeinschaft im Stadtgebiet plötzlich etliche Weihnachtsmänner und Rentiere auf – und zwar auf Motorrädern. Unter den Kostümen steckten die Knieschleifer – eine Gruppe begeisterter Motorradfahrer mit großem Herz für andere, vor allem jüngere Mitmenschen. Zu ihnen gehört Jens Müller aus Oschatz. Weitere Knieschleifer haben ihr Zuhause in Torgau, Riesa, Leipzig oder der Umgebung dieser Städte. Seit gut einem Jahr sind sie gemeinsam unterwegs, im Februar 2017 wurde die Gruppe gegründet.

Der dreifache Familienvater erklärt, was sich dahinter verbirgt: „Wir sind eine lose Mannschaft aus Männern und Frauen zwischen 16 und 56 Jahren, die einfach gerne Motorrad fahren. Wenn alle zusammenträfen, wären wir wohl an die einhundert Leute.“ Aus mehreren Ecken des Freistaats kommen sie regelmäßig zusammen und unternehmen Ausflüge in ganz Deutschland oder auch mal in die benachbarte Tschechische Republik. „Nicht jeder ist immer dabei, aber es gibt auch bei uns, wie man so schön sagt, einen harten Kern“, so Müller.

Spontane Idee zum Weihnachtsfest geboren

Dieser harte Kern war es auch, der am 23. Dezember vergangenen Jahres in Torgau kostümiert den Anfang machte, da waren die Knieschleifer rund dreißig. „Das war eine total spontane Idee, die eine unglaublich große Resonanz erfahren hat. Wir verteilten, mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest, ebenso außerplanmäßig, dann noch Süßigkeiten an die Allerjüngsten. Viele wollten davon Fotos machen, sprachen uns darauf an und vor allem die Kinder waren total begeistert und auch wir selbst waren wirklich überrascht“, berichtet der 36-Jährige.

Getreu dem Motto „Tu Gutes und sprich dann auch darüber“ wollen die Knieschleifer, die nicht nur an schnelle Fahrten auf dem Asphalt denken, diese spontane Aktion nun noch einmal aufleben lassen – mit Ansage, im größeren Stil und gezielt für eine bestimmte Gruppe von Kindern.

Die nächste Gelegenheit, sich zu verkleiden und Kindern Geschenke zu machen, liegt auf der Hand. Das Osterfest fällt dieses Jahr mitten in den Monatswechsel von März zu April. Und deshalb haben sich die Mitglieder den diesjährigen Ostersonntang, den 1. April, für eine erneute Tour ausgesucht. Dann sind sie natürlich – dem Anlass entsprechend – im Langohr-Dress unterwegs und verzichten an diesem Tag auf die Motorrad-Lederjacken. „Die Kostüme sind schon bestellt und wir gehen jetzt natürlich offensiv in die Werbung, damit keiner glaubt, es handelt sich doch nur um einen Aprilscherz“, so Jens Müller. Vielleicht entwickelt sich daraus auch eine Tradition.

Spenden werden in Riesa verwaltet

Konkret überrascht werden sollen am ersten Sonntag im April die Bewohner von ausgesuchten Kinderheimen und Projekten, für Kinder die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Ursprünglich waren fünf Adressaten geplant, nun reduziert sich die Reichweite vorerst auf zwei: Das Kinderheim der Evangelischen Jugendhilfe Obernjesa im Liebschützberger Ortsteil Borna und die Aktion Waldhaus im Kinderheim Machern. Damit das Vorhaben auch gelingt und möglichst viele Kinder von dieser besonderen Benefizidee profitieren, sind die Knieschleifer noch auf der Suche nach weiteren Unterstützern. „Wir freuen uns über Sponsoren jeder Art, egal ob Firmen oder Privatpersonen. Dabei ist es unerheblich, ob Geld oder Sachwerte gespendet werden“, so der Mitinitiator.

Aus dem Bekannten- und Verwandtenkreis der Knieschleifer gibt es zahlreiche Spender, verwaltet wird das Geld vom Verein Sprungbrett mit Sitz in Riesa. Und natürlich sind in der Gruppe auch weitere Mitfahrer am 1. April gerne gesehen. Wer dazugehören möchte, der meldet sich einfach an – per WhatsApp, Facebook, Mail oder Telefon.

Kontakt: Jens Müller, Telefon: 01749966139, E-Mail: jens-mueller-oschatz@web.de, Facebook: Knieschleifer Nordsachsen

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am zweiten Märzwochenende, also in wenigen Tagen, finden die 13. bundesweiten „Tage der offenen Töpferei“ statt. Der Slogan dazu heißt: „Schauen – Anfassen – Staunen“. In der Collm-Region gibt es dazu in der alten Börlner Dorfschule Gelegenheit.

11.03.2018

Neues Gesicht an der Spitze des Kulturraums Leipziger Raum: Nachdem die Stelle mehrere Monate vakant war, bestellte der Kulturkonvent am Montagabend in Zweenfurth Sebastian Miklitsch zum neuen Kultursekretär. Um den Posten hatten sich 50 Interessenten beworben.

09.03.2018

Die Zufahrten zur Mügelner Grundschule Tintenklecks sind ein Nadelöhr. Eltern bangen hier um die Sicherheit ihrer Kinder. Da eine Einbahnstraßenregelung nicht möglich ist, warnen jetzt Hinweistafeln die Autofahrer. Dies haben engagierte Eltern organisiert.

07.03.2018
Anzeige