Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kreative Kürbisschnitzer in Wermsdorf prämiert
Region Oschatz Kreative Kürbisschnitzer in Wermsdorf prämiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 28.10.2018
Celia, Tara und Maya (von links) sind die Gewinnerinnen des Schnitzwettbewerbs. Weitere Fotos auf www.lvz.de/Region/Oschatz. Quelle: Foto: Christian Kunze
Wermsdorf

Mit der Zeit wurden in der Nacht zu Sonntag auch die Temperaturen zurückgedreht. Das kalte Wetter Sonntag Vormittag schreckte wohl einige Mitglieder und Freunde des Gartenvereins Am Lindenbaum ab. Nur eine gute Handvoll Familien kam zum Kürbisschnitzen auf die Festwiese. „Im vergangenen Jahr waren deutlich mehr Leute da“, erinnert sich Spartenchef Kay Streubel.

Dass bereits zwei Stunden nach dem Treffen in der Sparte über 20 Kürbisgesichter und andere Motive entstanden waren, war dem Enthusiasmus und der Kreativität einer Mütter mit ihren Kindern zu verdanken. Die fertigen Kürbisse dienen zum bevorstehenden Halloweenfest der Dekoration des Geländes. Am Dienstagabend lädt der Vorstand bereits zum achten Mal dazu ein. „Wir erwarten dazu wieder mehrere Hundert Gäste, der Umzug ist zu einem Selbstläufer geworden“, freut sich Kay Streubel.

Zum Aufwärmen für die fleißigen Kürbisschnitzer hatten die Männer des Vereins Kinderpunsch und Glühwein besorgt. Der ging, ob der niedrigen Temperaturen, recht gut weg – und sorgte dafür, dass die Schnitzer gut zwei Stunden bei Laune blieben. Am Ende waren nahezu alle großen und kleinen Früchte aus den Spartengärten verziert. Mal gruslig schauend und mal komisch grinsend, mal mit Fledermäusen, Gespenstern oder einem Spukschloss versehen, reihen sie sich aneinander.

Ilka Grundmann und Sohn Tibor aus Wermsdorf gehörten zu den kreativen Künstlern. Mal nutzten sie Papiervorlagen, mal Bilder vom Smartphone, mal ließen sie ihren eigenen Ideen freien Lauf. Mit Handschuhen und speziell für das Kürbisschnitzen gekauften Messer-Sets ging das Gestalten ganz leicht von der Hand. Kein Wunder also, dass schließlich alle drei Preise, die der Vorstand ausgesucht und in Tüten verpackt hatte, einen neuen Besitzer gefunden haben. Die Sieger in diesem Jahr sind allesamt Kinder und allesamt weiblich. Maya, Tara und Celia freuen sich über Gutscheine für das örtliche Schreibwarengeschäft.

Außer Konkurrenz ist allerdings der wohl größte Kürbis in diesem Jahr. In der Laube von Torsten Geißler ist er deponiert, am Dienstagabend soll er, kräftig ausgeleuchtet, die Festbesucher am Eingang begrüßen. Um ihn zu tragen, braucht es zwei kräftige Männer. „Auf das Gewicht oder die Größe kommt es aber gar nicht an, solche Wettbewerbe gibt es ja schon zuhauf in der Region. Wir machen es ein wenig anders“, sagt er.

Der Gartenverein „Am Lindenbaum“ und der Förderverein „800 Jahre Wermsdorf“ laden am morgigen Dienstag zum Halloweenfest mit Umzug ein. Treffpunkt ist ab 17.45 Uhr der Parkplatz unweit der Schranke Hoher Weg/Ecke Gronauer Weg. Von dort aus geht es in mehreren Gruppen gestaffelt bis zur Festwiese in der Gartensparte. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, Fackeln sind verboten.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Märchen geht am Ende immer alles gut aus. Das trifft auf die Ereignisse in Oschatz nicht immer zu. Und doch erinnert manches was geschieht, an ein modernes Märchen für Erwachsene, wie sie diese Woche in der Stadtbibliothek zu hören waren.

28.10.2018

Der Sächsische Rechnungshof wirft der Gemeinde Wermsdorf im Zusammenhang mit dem Turnhallen-Neubau schweren Vergabeverstoß vor. Der Kommune droht jetzt die teilweise Rückzahlung von Fördermitteln.

27.10.2018

Eigenheime im künftigen Baugebiet „Großböhla Ost“ können nicht zur Entsorgung an die Kläranlage angeschlossen werden. Da deren Kapazität bereits erschöpft ist, sollen die Bauherren abflusslose Gruben anlegen.

30.10.2018