Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kreis lässt zwischen Gröppendorf und Mahlis Straße erneuern
Region Oschatz Kreis lässt zwischen Gröppendorf und Mahlis Straße erneuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 17.08.2012
Anzeige
Gröppendorf/Mahlis

(JB). Die Straße zwischen Gröppendorf und Mahlis wird in der kommenden Woche zur Baustelle: Wie aus dem Büro von Landrat Michael Czupalla (CDU) mitgeteilt wurde, wird der Kreis die Fahrbahn auf einer Strecke von 1,5 Kilometer erneuern.

Bisher ist die Kreisstraße durch Risse, Löcher und Abbrüche am Rand stark beschädigt. Nach mehreren Reparaturen soll nun eine komplette Deckenerneuerung folgen. Dazu wird zunächst die oberste Schicht abgefräst, bevor ein Gemisch zur Verbindung aufgespritzt wird, das dafür sorgen soll, dass die neue Deckschicht auf dem Untergrund gut hält. Anschließend werde man die Ränder abdichten und am Bauanfang und -ende jeweils Anschlussfugen herstellen. Außerdem sollen Bankette und Borten erneuert werden, bevor schließlich die Fahrbahnmarkierung aufgetragen wird.

Die Erneuerung wird durch die Straßenmeisterei Oschatz betreut. Die Straße ist dazu ab Montag bis zum 7. September voll gesperrt, eine Umleitung ausgeschildert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"So etwas habe ich überhaupt noch nicht erlebt. Ein ganz kleiner Mückenstich ist zu einer riesigen Pustel geworden", sagt der Oschatzer Kleingärtner Robert Weiß und reibt sich eine schmerzhafte Stelle an der Wade.

16.08.2012

Im Juni des Jahres 2008 erhielt Kathleen Böhme aus Oschatz eine erschütternde Diagnose. Ihr damals fünf Jahre junger Sohn Leon-Marcel erkrankte an Leukämie (Blutkrebs).

16.08.2012

Liebschützberg/Cavertitz/Oschatz. Wie sicher sind die Grundschulen der Region, allen voran die Einrichtungen in Schönnewitz und Cavertitz, wirklich? Das war Gegenstand eines Gespräches der Bürgermeister der Stadt Oschatz sowie der Gemeinden Cavertitz und Liebschützberg mit dem Verwaltungsdezernenten des Landkreises Nordsachsen, Horst Winkler.

16.08.2012
Anzeige