Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kreisderby endet mit Erfolg für Mügeln/Ablaß
Region Oschatz Kreisderby endet mit Erfolg für Mügeln/Ablaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 04.11.2013
Der FSV Oschatz (gelb/schwarze Trikots) kann auch im Derby gegen Mügeln/Ablaß den Bock nicht umstoßen und muss die drei Punkte abgeben. Quelle: Dirk Hunger

Auf der einen Seite die Oschatzer Gastgeber mit dem Ziel, endlich drei Punkte gegen den Abstieg zu holen. Auf der anderen Seite die personell geschwächten Mügeln/Ablasser Gäste, die diesen Plan des FSV zunichte machen wollten, um selbst in eine ruhigere Tabellenregion zu klettern. Dieses Vorhaben gelang den Gästen, was den FSV Oschatz immer tiefer in den Abstiegsstrudel zieht.

Der SV Mügeln/Ablaß (SVMA) konnte bereits in der 5. Minute in Führung gehen. Erdmann nutzte nach einem Ballverlust im Oschatzer Mittelfeld einen Konter zum 0:1. Das spielte den defensiv eingestellten Gästen natürlich in die Karten. Die FSV-Elf bemühte sich redlich, den Ausgleich zu erzielen. Sie setzte die Gästeabwehr unter Druck und erspielte sich ein optisches Übergewicht. Als Gensel in der 26. Minute nur durch Foulspiel am Torerfolg gehindert wurde, verwandelte er den fälligen Strafstoß selbst zum 1:1-Ausgleich. Doch bereits zwei Minuten später schlug das SV-Team erneut zu. Bei einem Freistoß von Gasch aus halbrechter Position sah die gesamte FSV-Abwehr schlecht aus. Der Ball segelte durch den gesamten Strafraum und schlug ungehindert im langen Eck ein. Diesen Rückstand mussten die FSV-Spieler erst einmal verarbeiten. Sie mühten sich, aber die spielerischen und technischen Fähigkeiten, wie ordentliche Ballannahme, Kontrolle und Passspiel fehlen zurzeit eindeutig in der Mannschaft und bringen keinen Spielfluss zustande.

Nach der Pause ergab sich das gleiche Bild. Der FSV versuchte verzweifelt, den Ausgleich zu erzielen. Es fehlte aber auch das nötige Glück bei Pfostenschüssen und Freistößen. Außerdem erhielt Fromme in der 77. Minute nach einer Notbremse die rote Karte. Mit Gärtner und Beukert brachte Trainer Krohn zwei offensive Kräfte, um zumindestens den Ausgleich zu erzielen. Doch die Gäste verhielten sich clever, warteten auf Fehler der Oschatzer, um immer wieder gefährliche Angriffe zu starten. So auch in der 87. Minute, als der von den Oschatzern kaum zu stellende Erdmann mit dem 1:3 sein Spiel krönte und den Endstand herstellte.

Oschatz: T. Schneider; Schmidt, Roßberg, Kernche, Fromme, St. Schneider, Wiesner, Weidlich, Schieler, Da. Baranowski, Gensel, Gärtner, Beukert.

Mügeln/Ablaß: Stiller; Keilwagen, Rischke, Wigrim, Arndt, Schmidt, Erdmann, Kiesel, Voigt, Müller, Gasch, Jentzsch.

Schiedsrichter: Görke. Zuschauer: 185.

Andreas Weidlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Emotionen schlugen am Sonntag sehr, sehr hoch in der Rosentalsporthalle. Das hatte aber weniger mit der Leistung der beiden Mannschaften auf dem Parkett zu tun.

04.11.2013

Es gab danach eine kurze Zeit der relativen Ruhe. Das war jedoch trügerisch. Vielmehr bahnte sich eine große Entscheidungsschlacht hier bei uns in Sachsen an.Das bedeutete auch, dass unzählige militärische Einheiten, ob Freund oder Feind, die sich hier zusammenzogen, auch von hiesiger Bevölkerung versorgt werden musste.

04.11.2013

Oschatz.Obwohl Rollböcke noch bis 1928 Verwendung fanden, gewannen jedoch Rollfahrzeuge, auf welche die Regelspurfahrzeuge über eine Fahrbühne aufgefahren wurden, bereits ab 1921 die Oberhand.

04.11.2013
Anzeige